Top Ten Thursday #274 Wenn du nur 10 deiner Bücher behalten dürftest, welche wären es?

Was für eine schwierige Frage 😱 Wobei… So schwierig ist sie eigentlich gar nicht, denn für mich ist absolut klar, dass ich definitiv die Bücher behalten würde, die am meisten für mich bedeuten. Also „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende und zwar nicht die Jubiläumsausgabe sondern die Erstausgabe, die mal meiner Mutter gehört hat. Die dreibändige Ausgabe von „Grimms Kinder- und Hausmärchen“, die ich zur Taufe bekommen habe. „Ensel und Krete“ von Walter Moers – oder vielleicht doch eher den Blaubär? Nein, an „Ensel und Krete“ hängen eindeutig mehr Erinnerungen. Hermann Hesses „Steppenwolf“ als Stellvertreter für die Hesse-Sammlung meines Opas, die meine Oma mir geschenkt hat. Und die Ausgabe von JRR Tolkiens „The Hobbit“, die mein Vater mir geschenkt hat. Wenigstens eine Ausgabe von „Alice in Wonderland“, wahrscheinlich die pinke ledergebundene Ausgabe von Barnes & Noble. Douglas Adams „Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“, das ich mir bei meinem ersten Londonurlaub auf dem Flohmarkt gekauft habe. Und „Der kleine Prinz“.

Veröffentlicht von Hannah (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Hannah (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*