Coming of Age

[Reading in English] Rezension zu The Upside of Unrequited von Becky Albertalli

Was ein tolles Buch 😍 Becky Albertallis ersten Roman, „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ bzw. die deutsche Version „Nur drei Worte“ , fand ich ja schon gut, aber ihr neuer Roman „The Upside of Unrequited“ ist in meinen Augen noch einmal ein ganzes Stück besser.

Weiterlesen...

Rezension zu Punk Like Me von JD Glass

Ich hatte so meine Probleme mit „Punk Like Me“ von JD Glass. Der Roman ist das Debüt der Autorin und das merkt man ihm an, da kann auch die Arbeit der Übersetzerin nichts dran ändern (auch wenn ich anhand der Leseprobe des Originals und der Rezensionen sagen würde, dass die Übersetzung sprachlich bereits ein Stück besser ist).

Weiterlesen...
Veröffentlicht am 12.10.2016 von Rike | Noch keine Kommentare
Wertung: |Kategorien: Rezensionen | Tags:

Rezension zu Nur drei Worte von Becky Albertalli

Wer Lust auf eine etwas andere und nicht ganz so klischeelastige Jugenbuch-Romanze hat, für den ist dieses Buch definitiv eine dicke Empfehlung wert!

Weiterlesen...
Veröffentlicht am 26.02.2016 von Rike | Noch keine Kommentare
Wertung: |Kategorien: Rezensionen | Tags:

Rezension zu Eleanor & Park von Rainbow Rowell

Ich fand es von der Idee her zwar oft ziemlich gut, die Gefühle, für die das Buch so hoch gelobt wurde, blieben für mich aber irgendwie auf der Strecke. Schade!

Weiterlesen...
Veröffentlicht am 2.04.2015 von Rike | 2 Kommentare
Wertung: |Kategorien: Rezensionen | Tags:

Rezension zu In ziemlich bester Gesellschaft von Sara Crowe

Eine humorvolle Story, die sich ganz hervorragend durchschmökern lässt und einen vor allem mit dem schrägen, leicht verrückten und einfach britischen Charme in ihren Bann zieht.

Weiterlesen...
Veröffentlicht am 2.03.2015 von Rike | Noch keine Kommentare
Wertung: |Kategorien: Rezensionen | Tags:

Rezension zu Love Letters to the Dead von Ava Dellaira

Ein ziemlicher Reinfall, es wollte einfach kein Funke überspringen, die gesamte Geschichte wirkte flach, die Gefühle waren fake und die Briefe schon nach kurzer Zeit schrecklich repetitiv.

Weiterlesen...
Veröffentlicht am 27.02.2015 von Rike | 2 Kommentare
Wertung: |Kategorien: Rezensionen | Tags:

Rezension zu Wir beide, irgendwann von Jay Asher & Carolyn Mackler

Jay Asher & Carolyn Meckler - Wir beide, irgendwannJay Asher & Carolyn Meckler – Wir beide, irgendwann
 
3 Sterne - Okay
 

Was wäre wenn …, ich dich heute küsse?
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang …

Weiterlesen...
Veröffentlicht am 11.07.2012 von Rike | 2 Kommentare
Wertung: |Kategorien: Rezensionen | Tags:

Rezension zu Das ist also mein Leben von Stephen Chbosky

Stephen chbosky – das ist also mein lebenStephen Chbosky – Das ist also mein Leben
 
Absolutes Highlight
 

Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.
Wir wissen nicht, an wen Charlie seine Briefe schreibt. Aber wir wissen, warum er sie schreibt. Denn in seinem ersten Jahr an der Highschool wird er von einer geballten Ladung Leben erwischt: Veränderungen in der Familie, die erste Liebe, neue Freunde, Partys und Drogen, Gefühlszustände, wie er sie vorher nicht kannte, Bücher, von denen er noch nie gehört hatte. In Briefen an einen »Freund«, die so berührend wie erhellend, so komisch wie traurig sind, erzählt er von einem Jahr, das sein Leben für immer prägen wird. Und von einem Geheimnis, das ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er ist … Ein tief berührendes Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was das alles eigentlich zu bedeuten hat – mit „Das also ist mein Leben” hat Stephen Chbosky einen der schönsten Jugendromane aller Zeiten geschrieben.

Weiterlesen...
Veröffentlicht am 23.10.2011 von Rike | 1 Kommentar
Wertung: |Kategorien: Rezensionen | Tags: