Die volle Dröhnung Kaffee und Schokolade: Coffeecake-Brownies

Coffeecake-Brownies

Zutaten:

  • 90g Margarine (Butter würde wahrscheinlich auch gehen, aber ich wollte eine Variante ohne Milch)
  • 100g Kakaopulver
  • 150ml frischen Espresso (in meinem Fall waren das 3,5 Tassen) + evtl. Reste für die Glasur
  • 140ml neutrales Öl (ich habe Rapsöl verwendet)
  • 2 Eier + 2 Eigelb
  • 350g brauner Zucker (wer süße Brownies haben möchte, sollte mehr Zucker nehmen, original waren es 500g weißer Zucker!)
  • 1 Teelöffel Vanille, 1 Prise Zimt, 1 Prise Chili oder was auch immer man an Gewürzen mag
  • 1 Prise Salz
  • 250g Mehl
  • je 85g weiße und dunkle Schokolade, oder 170g von einer Sorte, wer mag, kann natürlich auch Vollmilchschokolade nehmen + evtl. Reste für die Glasur

Gestern hatte ich meine Tanten da, mit denen ich den Kleiderschrank meiner Mutter ausgeräumt habe, damit mein Vater sich nicht mit den Sachen herumschlagen muss. Und weil das eine Aktion war, bei der schon im Voraus klar war, dass sie mehrere Stunden dauern würde, musste natürlich Verpflegung her: Coffeecake-Brownies! Die geballte Ladung Schokolade und Kaffee, super saftig und wahnsinnig lecker 😋

Die Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 175°C (Umluft) vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Margarine, oder was man auch immer für ein Fett benutzen möchte, schmelzen.
  3. Die Espressi aufbrühen und mit dem Kakaopulver zu einer glatten Masse verrühren.
  4. Geschmolzenes Fett und Öl zur Kaffee-Kakao-Masse geben und gut verrühren – die Konsistenz des Teigs wird hier eventuell etwas seltsam, aber davon nicht abschrecken lassen, nach dem nächsten Schritt sieht alles wieder gut aus 😉
  5. Eier und Eigelbe (ist das ein korrekter Plural? Gibt es da überhaupt einen Plural?) einrühren und dann den Zucker hinzufügen, jetzt sollte der Teig wieder normal aussehen.
  6. Gewürze, Salz und Mehl dazu geben und alles vorsichtig verrühren, bis kein Mehl mehr zu sehen ist!
  7. Die Schokolade grob hacken und unter den Teig heben, ich habe den Teig dazu erst in die Form gegeben und auf einer Seite die weiße, auf der anderen Seite die dunkle Schokolade eingearbeitet.
  8. Die Brownies jetzt ca. 25-30 Minuten backen. Ich habe den Ofen nach 20 Minuten ausgeschaltet und das Blech noch 5 Minuten im geschlossenen Ofen stehen gelassen – perfekt!
  9. Weil ich noch jeweils 40g Schokolade und ein halbes Tässchen Espresso über hatte, habe ich die Schokolade im Wasserbad geschmolzen und mit je einem Teelöffel Espresso verrührt und auf den noch warmen Kuchen gestrichen.

Fertig! Guten Appetit 😄

© Hannah Rautenberg

Ob man die Brownies jetzt noch abkühlen lässt oder direkt warm genießt, ist jedem selbst überlassen! Wir hatten dazu noch Erdbeeren und Johannisbeeren in Balsamico-Marinade – ein absolutes Gedicht!

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

3 Kommentare zu “Die volle Dröhnung Kaffee und Schokolade: Coffeecake-Brownies”

  1. Die sehen ja echt lecker aus. Vielleicht probiere ich die auch mal aus, obwohl ich eigentlich keine Brownies mag^^ Oh, und nur btw: Ich liebe deinen Blognamen. 😉
    lg
    Hekabe

    1. Wie kann man nur keine Brownies mögen? 😀 Es gibt Dinge, die werden sich mir einfach nie erschließen, das gehört eindeutig dazu 😉 Solltest du sie dennoch machen, lass mich wissen, ob sie geschmeckt haben!
      Vielen Dank 🙂

      LG
      Hannah

    2. Die Brownies waren der absolute Hammer! Und ich bin froh, dass ich noch ne Portion von Hannah im Kuehlschrank habe, heute nachmittag aber sowas von!! Und Peti wird’s mit Sicherheit mit nem Eierlikoerchen kombinieren, das Maedchen!

      Die eine der ollen Tanten

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*