Rezension zur Anthologie Weihnachts-Geister: Unter- & überirdische Geschichten für die Winternächte

Ich habe mir dieses Buch speziell deshalb geholt, weil ich auf der Suche nach den etwas anderen Weihnachtsgeschichten war. Und da haben mich die beiden Wörtchen „schaurigschön“ und „heiterbesinnlich“ direkt in ihren Bann gezogen und dazu geführt, dass die Anthologie „Weihnachts-Geister: Unter- & überirdische Geschichten für die Winternächte“ ihren Weg in mein Bücherregal gefunden hat.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich erstmal ziemlich enttäuscht war, denn die ersten Geschichten waren für mich ein klarer Fall von „Thema verfehlt“, zumindest konnte ich darin nicht allzu viel schaurige Weihnachten entdecken.

Auch wenn bei einer so umfangreichen Anthologie natürlich relativ klar ist, dass nicht alle Geschichten den Geschmack des jeweiligen Lesers treffen werden, hat es mir doch den Einstieg in diese Geschichtensammlung ein wenig versaut, dass gerade die ersten Geschichten allesamt nicht das waren, was ich erwartet und erhofft hatte.

Allerdings sind die folgenden Geschichten dann doch wirklich ziemlich außergewöhnlich und definitiv keine Standard-Weihnachtsgeschichten. Zwar haben mir auch hier nicht alle Geschichten so ganz gefallen, aber sie erfüllen wenigstens die in der Inhaltsangabe genannten Kriterien.

Alles in allem bin ich sehr, sehr zwiegespalten was dieses Buch angeht, denn während die Grundidee mich sehr gereizt hat, war die Umsetzung leider weitestgehend nicht mein Fall, sieht man mal von einigen wirklich guten und ungewöhnlichen Geschichten ab.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: