Rezension zu Sautanz von Veronika A. Grager

Gemeindesekretärin Dorothea Wiltzing, kurz Dorli genannt, verzweifelt an ihrem Arbeitsplatz. Seit ihre neue Kollegin da ist, herrscht nur noch Chaos. Deshalb freut sie sich als ihr Freund, der Privatdetektiv Lupo, sie zu einer Segeltour auf dem Neusiedlersee einlädt. Dabei stolpern sie über einen Toten. Die Polizei geht von einem Unfall aus doch Lupo erhält von einem Freund des Toten den Auftrag, die näheren Umstände zu recherchieren, da dieser nicht an einen Unfall glaubt. Kurz entschlossen nimmt Dorli den schon lange fälligen Urlaub, um Lupo zu unterstützen. Der Tote scheint auf den ersten Blick an wahrer Menschenfreund gewesen zu sein, doch je tiefer sie graben, umso mehr Dreck kommt zu Vorschein.

„Sautanz“ ist Dorlis und Lupos zweiter Fall, in dem sie wieder mit viel Herz und Verstand ermitteln. Veronika Grager schafft es wie gewohnt, einen Krimi mit viel Spannung und noch mehr Humor zu schreiben, den man nicht mehr aus der Hand legt, bis die letzte Seite erreicht ist. Nett sind auch die Dialoge im Österreicher oder gar Schweizer Dialekt, die durch ein Glossar am Ende des Buches ihren Schrecken verlieren. Dieses Buch hat viel Spaß gemacht und ich hoffe bald auf einen neuen Fall für Dorli und Lupo.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*