Rezension zu Die Spinne von Thomas Hesse & Renate Wirth

Nicht der erste Krimi dieses Autorenduos, den ich gelesen habe, aber diesmal hat es fast zwei Jahre gedauert, bis wieder ein Niederrhein-Krimi um Kommissarin Karin Krafft erschienen ist. Das Warten hat sich gelohnt.

In einem ausgebrannten Haus auf dem Land wird die Leiche einer Frau gefunden, der Ehemann konnte sich durch einen Sprung aus dem Fenster retten und die beiden kleinen Kinder hat irgendjemand in den Garten gesetzt. Weitere Frauen sterben auf ganz unterschiedliche Weise, die nichts miteinander gemeinsam haben und immer wieder taucht das Symbol einer Spinne auf. Wo ist das verbindende Element zwischen den einzelnen Fällen? Kommissarin Krafft und ihr Team stochern lange Zeit im Nebel, bis auf einmal alles zusammen passt und es zu einem spannenden Finale kommt.

Dieses Buch ist sehr logisch aufgebaut, die Personen mit viel Humor, Tiefe und Wärme dargestellt, es gibt Interessantes über die niederrheinische Landschaft und einzelne Orte zu erfahren und es ist so spannend und mitreißend, dass man es kaum noch aus der Hand legen kann.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*