Rezension zum Hörbuch Die Teppichvölker von Terry Pratchett

„Die Teppichvölker“ ist eins der ganz frühen Werke des Kultautors Terry Pratchett und ich muss sagen, dass man das doch sehr deutlich merkt. Der Roman ist nicht schlecht und auch die Lesung Volker Niederfahrenhorst ist durchaus gelungen, aber im Vergleich zu den späteren Romanen, vor allen denen der „Scheibenwelt“-Serie, ist dieser Roman eben doch deutlich schwächer.

Die Story ist lustig, die Grundidee hat wirklich viel Potential, das der Autor auch gut ausnutzt, aber man merkt an den Charaktern, dass Terry Pratchett zu diesem frühen Zeitpunkt seiner Laufbahn als Autor einfach noch nicht die Erfahrung hatte, die er in späteren Werken immer wieder unter Beweis stellt. Den Figuren fehlt es an Tiefe und auch wenn sie die entsprechenden Ansätze besitzen, so sind sie doch noch nicht so ausgereift, wie man es vermutlich erwarten würde, wenn man die späteren Werke des Autors kennt.

Alles in allem ist der Hörbuchdownload zu Terry Pratchetts „Die Teppichvölker“ für Fans des Kultautors sicherlich sehr interessant, denn Volker Niederfahrenhorsts Lesung ist wirklich gut gemacht, die Geschichte ist auch inhaltlich sehr gut, konnte mich aber stilistisch leider einfach nicht vollends überzeugen, auch mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass es sich um ein sehr frühes Werk handelt.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: