Rezension zu Grabt Opa aus von Tatjana Kruse

Wer Tatjana Kruses stickenden Kommissar Seifferheld kennt, weiß ungefähr, was ihn erwartet. Allerdings ist dieser „ rabenschwarze Alpenkrimi“ noch um einiges skurriler. Aber gerade weil diese Geschichte so vollkommen absurd ist, kann man sie so richtig genießen, ohne sich allzu sehr zu gruseln oder zu leiden.

Hier geht es um Alfie, einen introvertierten, anscheinend mit keinerlei Begabung gesegneten, jungen Mann, der plötzlich und unerwartet erbt. So reist er vom fernen Norddeutschland ins österreichische Tirol, um sein Erbe anzutreten. Ganz froh darüber von zu Hause wegzukommen, da er versehentlich die Frau seines Chefs geschwängert hat, reist Alfie ziemlich überstürzt ab, ohne zu wissen, was ihn erwartet.

Das Buch ist nicht wirklich ein Krimi, sondern eine vollkommen verrückte Geschichte, die Tatjana Kruse wunderbar erzählt, bis es zu Schluss , doch etwas zu kitschig wird. Dank ihrer bildhaften Sprache lernt man die einzelnen Charaktere, mit all ihren Eigenarten gut kennen und lieben, und kann sich das ein oder andere Grinsen nur schwer verkneifen. Ein unterhaltsames und entspannendes Buch.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*