Rezension zu Æthermagie von Susanne Gerdom

Susanne Gerdom - ÆthermagieAdd on GoodReadsSusanne Gerdom – Æthermagie
 
Verlag: Ueberreuter
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 446
ISBN: 978-3800056866
 
 
[mygenres]  
 
 
 

Die junge Baronesse Kato von Mayenburg lebt in einer vom Krieg zerrissenen Welt, in der alles von der magischen Energie, dem Æther, abhängt. Sie kommt dem düsteren Geheimnis der Elementare auf die Spur, die den Æther für die Menschen produzieren müssen und von diesen in unwürdiger Knechtschaft gehalten werden. Auf der Flucht vor der Geheimpolizei verschlägt es sie in die geheime Abteilung D der Kaiserlichen Irrenanstalt am Brünnlfeld. Wer ist der Drahtzieher hinter den grausamen Versuchen an Irrenhausinsassen? Während sie ihr altes Leben hinter sich lässt, begegnet Kato den Brüdern Milan, der kaiserlichen Prinzessin, einer illustren Geheimgesellschaft in der Kanalisation unter Wien, einem zwielichtigen Nervenarzt und dem Zeit und Raum manipulierenden Professor Tiez- der weitaus harmloser wirkt als er in Wirklichkeit ist.

 
 
Meinung:
 
Die Protagonistin: Baronesse Katharina „Kato“ von Mayenburg
Der Schauplatz: Wien zur Zeit der K.u.K-Monarchie
Die Welt: Steampunk vom allerfeinsten, voller geheimnisvoller Æther-Magie
Das Problem: Katos wenig damenhafte Neigung düsteren Geheimnissen auf die Spur zu kommen

Deutscher bzw. eigentlich ja österreichischer (also deutschsprachiger) Steampunk hat schon so seine Tücken, besonders, wenn man sich – wie ich – des Öfteren mit dem Schreibstil deutschsprachiger Autoren schwer tut. Entsprechend skeptisch war ich diesem Buch gegenüber, denn nicht nur bin ich eh schon furchtbar mäkelig, wenn es um Den Schreibstil deutschsprachiger Autoren geht, nein, eins der für mich wichtigsten Kriterien bei Steampunk-Romanen ist die Authentizität, also dass solche Geschichten, sofern sie denn an reale historische Begebenheiten angelehnt sind, diese auch so korrekt wie im Zusammenhang möglich wiedergeben und vor allen Dingen auch eine authentische Atmosphäre schaffen, die dieser historischen Kulisse angemessen ist. Und das geht nun einmal hauptsächlich über die Sprache.

Und genau die war es, die mich in Susanne Gerdoms Æthermagie von der ersten Seite an total begeistert hat. Denn Gerdoms Schreibstil passt hervorragend zu der Welt, die sie in diesem Roman geschaffen hat, wirkt überhaupt nicht gekünstelt oder gestelzt und ist einfach rundum passend und angemessen, sodass man auf Anhieb das Gefühl hat, man wäre tatsächlich um über 150 Jahre in der Zeit zurückversetzt worden und befände sich im Wien des 19. Jahrhunderts.

Auch Gerdoms Protagonistin Kato passte ganz fabelhaft in dieses Bild. Denn Keto ist nicht, wie so manche Heldinnen in YA-Steampunk-Romanen, burschikos oder rebellisch, sondern, auch wenn sie eine etwas undamenhafte Vorliebe für Bücher hat und einen gewissen Freigeist ihr eigen nennt, doch eine junge Dame, die sich weitestgehend entsprechend ihres Standes als Baronesse verhält. Auch steht sie nicht etwa mit ihrer Mutter bzw. in diesem Fall Stiefmutter auf dem Kriegsfuß und wehrt sich gegen jede Entscheidung, die diese trifft. Zugegeben, sie ist nicht unbedingt begeistert, als man ihr eröffnet, sie würde fortgeschickt werden, aber sie verhält sich weiterhin angemessen und respektvoll und nicht wie ein daher gelaufenen Gör. Der Autorin gelingt es dabei aber trotzdem Keto nicht als willenloses Mauerblümchen dastehen zu lassen, im Gegenteil, sie zeigt bereits auf den ersten Seiten wie vielschichtig und tiefschürfend sie als Charakter ist. Mir jedenfalls war sie von Anfang an sehr sympathisch, ein Gefühl, das sich nur noch verstärkte als sich im Läufe der Geschichte auch die anderen Facetten ihres Charakters entfalten.

Ganz ähnlich erging es mir mit den anderen Charakteren in Æthermagie, denn so unterschiedlich und individuell sie auch sind, eins haben sie alle gemein: Jeder von ihnen ist auf seine ganz eigene Art und Weise wahnsinnig faszinierend und fesselnd und sie alle sind vielschichtig und facettenreich. Das ist neben der Sprache der Hauptgrund dafür, dass es mir wider Erwarten so leicht fiel mich auf diese Geschichte einzulassen und ein großer Beweis für die Kreativität und Detailliebe der Autorin.

Bleibt noch die Geschichte selbst. und die steht dem Rest des Buchs in absolut gar nichts nach. Über die Handlung selbst mag ich gar nichts sagen,Venen ich denke, das würde bereits viel zu viel Spannung nehmen, aber eins steht auf jeden Fall fest: Autorin Susann Gerdom versteht sich wirklich darauf gekonnt Spannung aufzubauen und den Leser mit ihrer Geschichte gefangen zu nehmen. Dabei ist die Geschichte alles andere als seicht oder weichgespült, gerade zu Beginn ist sie teilweise ziemlich blutrünstig, ohne aber ins Geschmacklose abzudriften. Die Geschichte weißt nicht nur eine wirklich sehr Dichte und eindringliche Atmosphäre auf, sondern ist dabei auch wahnsinnig spannend und fesselnd und glänzt vor allem durch all die vielen – im wahrsten Sinne des Wortes – fantastischen Details, die die Autorin gekonnt ins Geschehen einbringt.

Æthermagie ist mehr als einfach nur empfehlenswert, es ist definitiv eins der besten Bücher, die ich dieses Jahr bislang gelesen habe und in meinen Augen das bisher beste Steampunkbuch, das ich je gelesen habe. Eine extra dicke Empfehlung daher an alle, die Steampunk mögen oder vielleicht bislang auch nur mal mit dem Genre geliebäugelt haben!
 
 


 
 
 
 
Absolutes Highlight

 
 
Die Autorin
 
Susanne Gerdom, 1958 geboren, ist am Niederrhein in Rheinhausen aufgewachsen, wo sie auch zur Schule ging. Nach einer Buchhandelslehre beschäftigte sie sich mit dem Theater und verbrachte einige Jahre als Schauspielerin und Regisseurin in Düsseldorf. Später begann sie, Fantasy und Science Fiction zu schreiben. Sie lebt und arbeitet seit 2008 wieder am linken Niederrhein.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*