Rezension zu Die Weisheit der Nerds von Stephen H. Segal

Irgendwie hat die Sache mit Stephen H. Segals „Die Weisheit der Nerds“ bei mir schon keinen guten Anfang genommen. Im eigentlich ganz interessanten Vorwort ist von Nerds keine Rede, nur das Wort Geek schwirrt durch die Gegend – kein Wunder, heißt der Originaltitel übersetzt ja auch so viel wie „Geek Weisheit: Die heiligen Lehren der Nerd Kultur“. Im weiteren Verlauf tauchen beide Begriffe dann relativ willkürlich immer und immer wieder auf. Nach Ansicht des Autors sind beide offenbar ein und das selbe. Und damit begannen meine Probleme eigentlich auch schon.

»Fantasy ist das Unmögliche, das wahrscheinlich gemacht wird. Science-Fiction ist das Unwahrscheinliche, das möglich gemacht wird.«

Die Weisheit der Nerds von Stephen Segal

die-weisheit-der-nerds-crDie größte Frage ist wohl: An wen richtet sich das Buch eigentlich? Geeks und Nerds oder all die anderen Leute da draußen? Vermutlich ersteres aber kann es denen irgendwas bieten außer einer Reihe von Kultzitaten, die größtenteils in völlig klischeehafte und meiner Meinung nach recht subjektive pseudo-philosophisch/religiöse Zusammenhänge gesetzt werden. Ich zumindest konnte mit den wenigsten Texten wirklich etwas anfangen – vor allem weil nicht wenige davon auch noch etwas ziemlich überhebliches hatten. Oder einfach zu oberflächlich geblieben sind.

Teils ist sicherlich auch meine eigene mangelnde Voraussicht Schuld daran, dass mir „Die Weisheit der Nerds“ so gar nicht gefallen hat. Denn die Übersetzungen vieler Zitate haben mich schier wahnsinnig gemacht und mir immer wieder eiskalte Schauer über den Rücken gejagt. Die Filme, Serien, Spiele und Bücher, die hier zitiert werden und die ich selbst gesehen, gespielt oder gelesen habe, die kenne ich fast alle nur auf Englisch – gerade in Sachen Filme und Serien mache ich schon seit einigen Jahren wann immer irgendwie möglich einen großen Bogen um deutsche Synchronisationen… Ich hätte mir also eigentlich denken können, dass mich die übersetzten Zitate nicht unbedingt begeistern würden. Aber ganz ehrlich? „Schnibbedischnick, wibbeligwabbeliges Zeug“ ist ja wohl eine mittelschwere Katastrophe im Vergleich zu „wibbly wobbly timey wimey stuff“ 😀

Der Doctor ist ein erwachsener Peter Pan, er zeigt seinem ständig wachsenden Freundeskreis, wie man für das Gute kämpft – nur eben auf der Erde oder im All statt in Nimmerland. Für ein neunhundert Jahre altes Alien ist das eine ziemliche Leistung.

Die Weisheit der Nerds von Stephen Segal

Insgesamt konnte mich „Die Weisheit der Nerds“ von Stephen H. Segal jedenfalls überhaupt nicht überzeugen – es ist gleichzeitig oberflächlich und überheblich und eigentlich nur eine Ansammlung von Kalendersprüchen , in die der Autor großzügig und relativ wahllos die Begriffe „Geek“ und „Nerd“ hingeschrieben hat. Meiner Meinung nach etwas, auf das man definitiv verzichten kann… Wobei viele der Zitate schon wirklich gut sind.

Oh, was mir übrigens jetzt erst aufgefallen ist: Mister Segal hat dieses Werk ja gar nicht allein verbrochen, der ist nur der Herausgeber – irgendwie scheint bei der Übersetzung verloren gegangen zu sein, dass eine Reihe verschiedener Autoren an diesem Werk mitgearbeitet haben…

Für Fans von…

Was andere Blogger sagen:

Habt ihr das Buch gelesen und rezensiert? Dann lasst mir doch einen Kommentar da und ich verlinke eure Rezension hier 😊
Voraussetzung ist, dass ihr ein vollständiges Impressum habt!

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*