Rezension zu Das ist also mein Leben von Stephen Chbosky

Stephen chbosky – das ist also mein lebenAdd on GoodReadsStephen Chbosky – Das ist also mein Leben

Originaltitel: The Perks of Being a Wallflower
Verlag: Heyne fliegt
Format: Taschenbuch
Seiten: 288
ISBN: 978-3453267510

[mygenres]

Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.
Wir wissen nicht, an wen Charlie seine Briefe schreibt. Aber wir wissen, warum er sie schreibt. Denn in seinem ersten Jahr an der Highschool wird er von einer geballten Ladung Leben erwischt: Veränderungen in der Familie, die erste Liebe, neue Freunde, Partys und Drogen, Gefühlszustände, wie er sie vorher nicht kannte, Bücher, von denen er noch nie gehört hatte. In Briefen an einen »Freund«, die so berührend wie erhellend, so komisch wie traurig sind, erzählt er von einem Jahr, das sein Leben für immer prägen wird. Und von einem Geheimnis, das ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er ist … Ein tief berührendes Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was das alles eigentlich zu bedeuten hat – mit „Das also ist mein Leben” hat Stephen Chbosky einen der schönsten Jugendromane aller Zeiten geschrieben.

Buchkritik:

„Das ist also mein Leben“ ist ein wundervolles Buch über Freundschaft, Liebe und all die kleinen und großen Probleme des Erwachsen-Werdens. Der sechzehnjährige Charlie erzählt von all den Höhen und Tiefen seines Alltags, davon was er in seinem ersten Jahr auf der Highschool erlebt, von den Leuten um sich herum, die er beobachtet und über die er ziemlich viel nachdenkt.
Nicht gerade das ausgefallenste aller Themen, mag man jetzt vielleicht denken, aber trotzdem ist dieses Buch etwas Besonderes.
Das fängt schon mit dem Aufbau der Geschichte an: „Lieber Freund“, mit diesen beiden Worten fangen die vielen Briefe an, in denen Charlie einem dem Leser unbekannten Empfänger von seinem Leben erzählt. Und zu erzählen hat er viel, denn der junge Außenseiter mit der alles anderen als einfachen Persönlichkeit steckt mitten im Erwachsenwerden und hat eine ganz eigene Perspektive, mit der er alles um sich herum wahrnimmt, sodass Ereignisse, die wohl jeder aus der eigenen Schulzeit kennt, plötzlich in einem ganz anderen Licht geschildert werden.
Chboskys Erzählung ist so authentisch geschrieben, ganz ohne große Schnörkel und dafür mit umso mehr Herzblut, dass man überhaupt keine Probleme damit hat, sich schon auf den ersten Seiten mit Charlie zu identifizieren, mit ihm zu lachen und auch die eine oder andere Träne für ihn zu vergießen.

Fazit:

„Das ist also mein Leben“, das übrigens in Deutschland erst unter dem Titel „Vielleicht lieber Morgen“ erschienen ist, und im kommenden Jahr ins Kino kommen wird (hier mehr dazu) ist ein unglaublich emotionales Buch, eins der besten Coming-of-Age-Bücher, die ich jemals gelesen habe, wenn nicht sogar das Beste und eigentlich eine Pflichtlektüre.

Das Cover:

Das Cover ist nichts Besonderes, aber ich finde es absolut passend.


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide

Mit herzlichem Dank an den Heyne fliegt Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Heyne fliegt

Absolutes Highlight

Der Autor

Stephen Chbosky wuchs in Pittsburgh auf und studierte Filmwissenschaft an der University of Southern California. Sein erster Film The Four Corners of Nowhere wurde 1995 auf dem Sundance Film Festival gezeigt, für das Drehbuch zu Everything Divided gewann er zahlreiche Preise. Chbosky lebt in New York. Das also ist mein Leben ist sein erster Roman.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

1 Kommentare zu “Rezension zu Das ist also mein Leben von Stephen Chbosky”

  1. 😀 Schon etwas länger her, seitdem du das hier gepostest hast; aber egal 😀
    Ich liebe das Buch und muss gestehen, dass das Cover mich besonders angezogen hat, es ist eben nicht das Übliche Cover wie bei so manch einem Buch.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: