Rezension zu Julia für immer von Stacey Jay

Stacey Jay - Julia für immerAdd on GoodReadsStacey Jay – Julia für immer
 
Originaltitel: Juliet Immortal
Verlag: Egmont Ink
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 352
ISBN: 978-3863960216
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „Julia für immer“
 
 

Romeo und Julia sind nicht im Namen der Liebe gestorben. Nein, Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Doch auch Julia ist in Wahrheit nicht tot. Seit 700 Jahren sind beide in einer Mission unterwegs: Romeo verhindert, dass Paare sich finden, Julia dagegen spürt jene Menschen auf, die für eine ewige Liebe bestimmt sind. Als sie glaubt, ihren eigenen wahren Seelenverwandten gefunden zu haben, passiert es: Zum ersten Mal trifft sie Romeo selbst, der zum Feind wurde und nun alles daransetzt, ihr Glück zu zerstören …

 
 
Meinung:
 
Romeo & Julia – Eine der Liebesgeschichten der klassischen Literatur! Wie spannend es da doch die Idee von Stacey Jay klingt! Und das ist sie auch. Spannend, fesselnd und faszinierend. Leider aber nicht rundum gut umgesetzt.
 
Mich lässt dieses Buch etwas zwiegespalten zurück. Das liegt vor allem erst einmal an Julia. Laut Inhaltsangabe hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Seelenpartner zusammen zu führen, bzw. Menschen mit ihrer wahren Liebe zusammen zu führen. Das Problem ist, dass ihr Verhalten stellenweise in krassem Gegensatz dazu steht.
 
Über weite Teile des Buchs ist Julia schlicht weg unsympathisch. Sie dringt in die Körper anderer Menschen ein, um ihre Aufgabe erfüllen zu können, doch verhält sie sich dabei so unglaublich egoistisch und rein von Rache getrieben, dass ich mir beim besten Willen nicht recht vorstellen konnte, dass sie ihre Aufgabe wirklich erfüllen würde.
 
Auch Romeo ist nicht wirklich sympathisch aber bei ihm steht sein Charakter wenigstens nicht im Gegensatz zu der Rolle, die Jay ihm zugedacht hat. Er passt in seine Rolle und kommt überzeugend rüber und nach und nach bin ich dann doch auch mit ihm warm geworden.
 
Die Nebencharaktere hingegen waren mir von Anfang an bis auf wenige Ausnahmen sehr sympathisch und kamen auch wirklich realistisch rüber. Sie waren facettenreich und vielfältig, wodurch die Geschichte doch noch das nötige Leben eingehaucht bekommen hat.
 
Leider hatte ich auch mit Jays Stil so meine Schwierigkeiten. Zuerst war es für mich nicht ganz einfach in ihren Stil hineinzufinden und danach hatte ich leider immer wieder das Gefühl, dass einfach keine rechte Spannung aufkommen wollte und die gesamte Geschichte nur so gleichförmig dahingeplätschert ist.
 
Auch einige Unklarheiten, die von der Autorin eher weniger elegant übergangen wurden, gab es zum Ende hin. Trotzdem fand ich „Julia für immer“ alles in allem gar nicht so schlecht, wie das jetzt vielleicht geklungen haben mag. Die Fortsetzung werde ich mir auf jeden Fall besorgen.
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den Egmont Ink Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Egmont Ink
 
 
3 Sterne - Okay

 
 
Die Autorin
 
Die amerikanische Autorin Stacey Jay hat unter verschiedenen Pseudonymen diverse Paranormal-Romance-, Urban-Fantasy- sowie Science-Fiction-Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maumelle/Arkansas.
 
 

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

1 Kommentare zu “Rezension zu Julia für immer von Stacey Jay”

  1. Also ich fand Julia einfach nur verbittert. Verständlich bei ihrem Schicksal.
    So ganz überzeugt hat mich das Buch aber auch nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: