[>1000 Worte] Rezension zu Ein neues Land von Shaun Tan

In dieser Graphic Novel gibt es keine Worte. Keine Dialoge, keine Beschreibungen, keine Erklärungen, einfach keine Worte. Und die sind auch gar nicht nötig, denn die eindrucksvollen, atmosphärischen Illustrationen sprechen für sich.

Shaun Tan ist mir das erste Mal als Künstler begegnet, dessen Skulpturen die Märchen in Philip Pullmans „Grimms Märchen“ illustrieren. Schon die Fotographien dieser Skulpturen fand ich wahnsinnig stimmungsvoll und daher war ich um so neugieriger, als ich seine Graphic Novel „Ein neues Land“ entdeckt habe. Und ich wurde nicht enttäuscht, denn als Illustrator erschafft Shaun Tan mindestens eben so beeindruckende Kunst wie als bildender Künstler.

Ein neues Land Illustration © Shaun Tan/Carlsen Verlag
Ein neues Land Illustration © Shaun Tan/Carlsen Verlag

In „Ein neues Land“ erzählt der Künstler, wie er selbst sagt, die Geschichte eines jeden Flüchtlings, jedes Menschen, der seine Heimat verlassen und in einem neuen Land, in dem alles fremd ist, ein neues Leben aufbauen muss. So durchlebt Shaun Tans Protagonist hier eine Reise fort von seiner Familie, hin zu einem Land, in dem er sich nicht auskennt, nichts und niemanden versteht, einfach alles anders ist und er es doch irgendwie schafft, ein neues Leben aufzubauen und seine Familie zu sich zu holen.

Dass diese komplette Reise ohne ein einziges Wort auskommt, ist wirklich faszinierend. Aber irgendwie schafft es Shaun Tan allein mit seinen Illustrationen nicht nur zu vermitteln, was sein Protagonist erlebt, sondern auch, was er dabei wohl fühlen muss – und auch die Geschichten der Menschen, die dieser Protagonist trifft, Schicksale, die beispielhaft für Millionen von Flüchtlingen stehen und inspiriert wurden von realen Erlebnissen.

Alles in allem ist „Ein neues Land“ von Shaun Tan eine absolut wundervolle Graphic Novel, wunderschön illustriert, wahnsinnig stimmungsvoll und intensiv und absolut lesenswert! Eine Geschichte, die die Geschichten so vieler Menschen in sich vereint und dabei ganz ohne ein Wort auskommt, sollte eigentlich zur Pflichtlektüre werden 😉 Der einzige Nachteil: Die Graphic Novel ist einfach viel zu kurz.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

1 Kommentare zu “[>1000 Worte] Rezension zu Ein neues Land von Shaun Tan”

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: