Rezension zu Friesenschrei von Sandra Dünschede

Der Schüler Jonas Lützen findet, auf seinem Weg zur Schule, den Bademeister des nordfriesischen Örtchens Risum tot im Freibad. Ein Schock für das ganze Dorf, als sich herausstellt, das der Bademeister ermordet wurde. Kommissar Thamsen und seine Freunde Tom und Haie versuchen Licht in die Geschehnisse zu bringen, doch alle Spuren verlaufen im Sande. Behindert werden die Ermittlungen auch noch durch Kommissar Thamsens persönliche Problem, hat sich doch bei seiner Freundin, nach der Geburt der gemeinsamen Tochter, eine handfeste Depression entwickelt.

Ein weiterer Fall für Thamsen & Co, der mir ein Wiedersehen mit allen bereits gut bekannten Akteuren verschafft hat. Es ist immer wieder faszinierend für mich nach mehreren Folgen, altbekannte Gesellen wieder zu treffen und ihre Beweggründe und Aktionen vorausahnen zu können. Sei es der immer zu vorschnelle Haie oder der eher etwas zu zögerliche Kommissar Thamsen. Sandra Dünschede schafft es wunderbar eine spannende Story mit ganz viel persönlichen Geschichten rund um ihre Protagonisten zu verquicken. Zusätzlich behandelt sie diesmal mit viel Feingefühl ein sehr brisantes Thema. Ein absolut empfehlenswerter Krimi, auch gut zu lesen, wenn man die vorherigen Bände nicht kennt.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: