Rezension zu Friesenlüge von Sandra Dünschede

Wer in Nordfriesland Urlaub machen will, sollte unbedingt ein paar Krimis von Sandra Dünschede im Gepäck haben. Ich persönlich finde es immer wieder faszinierend bei Regionalkrimis vor Ort zu sein. Man kann sich nochmal so gut in das Geschehen hineinversetzen. Sollte der der Urlaub noch in weiter Ferne liegen, weckt dieses Buch auf jeden Fall die Sehnsucht, diese Ecke Deutschlands einmal persönlich kennen zu lernen

„Friesenlüge“ ist das neue Buch um den Freundeskreis Tom, Haie und Kommissar Thamsen. Diesmal muss auch die Hamburger Kripo ermitteln, da ein Senior des Vereins „Aktive Nordfriesen“ aus Dagebüll, bei einem Ausflug nach Hamburg verschwindet und dort einen Tag später ermordet aufgefunden wird. Bevor sich noch die ersten Spuren auftun, ist auch seine Witwe tot.

Liegen die Gründe für den Doppelmord im zweifelhaften Vorleben des Seniors? Oder hat die Tochter, die in großer Geldnot steckt, ein Interesse am vorzeitigen Ableben ihrer Eltern? Oder ist es der Bauunternehmer, der eine Feriensiedlung baut und dringend das Grundstück der beiden Ermordeten braucht?

Die Ermittlungen gehen zwischen Dagebüll und Hamburg hin und her und während Kommissar Thamsen durch private Probleme stark abgelenkt ist, ermitteln die Freunde Tom und Haie vor Ort und entdecken einige interessante Hinweise.

Wieder eine gelungene Mischung aus spannendem Krimi, viel Lokalkolorit und persönlichen Beziehungsgeschichten.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*