Rezension zu Der Herr der Tränen von Sam Bowring

Bereits nach wenigen Sätzen hat mich Sam Bowring mit seinem Schreibstil fesseln können. Der Autor versteht es den Leser schon mit einigen einfachen Worten in seinen Bann zu ziehen und nicht mehr los zu lassen. Diesem Schreibstil ist es auch zu verdanken, dass es nicht lange dauert, bis vor dem inneren Auge des Lesers die fantastische Welt, die Bowring hier schafft, zum Leben erwacht, sich entfaltet und immer mehr Details offenbart und dadurch eine immer größere Faszination ausübt.

Dazu kommt eine Reihe an Charakteren, die mir ausnahmslos sehr gut gefallen haben. Alle Figuren in dieser Geschichte sind vielschichtig und facettenreich, sie haben ihre Ecken und Kanten und sind weder schwarz noch weiß – Grauschattierungen machen die ganze Sache auch direkt viel realistischer. Und irgendwie schaft es der Autor, dass man seine Figuren gleichzeitig lieben und hassen kann – vielleicht liegt es an eben diesen Graustufen und daran, dass all ihre Handlungen nachvollziehbar sind.

Das sind also schon mal wirklich großartige Voraussetzungen für „Der Herr der Tränen“ von Sam Bowring, nur bringen die ohne eine spannende Geschichte und eine fesselnde Handlung natürlich gar nichts. Was ein Glück also, dass dieses Buch auch mit diesen beiden Dingen durchaus dienen kann.

Denn die Reise, auf die Bowring seine Figuren schickt, ist spannend und fesselnd. Es geht durch eine Welt, die vielschichtig und sehr gut durchdacht ist und dabei geht es nicht nur immer wieder rasant und actiongeladen zu, sondern auch mal sehr emotional, immer aber tiefgründig und faszinierend. Durch die facettenreiche Handlung bleibt die Geschichte durchgehend spannend und ist immer wieder überraschend und abwechslungsreich.

Alles in allem ist „Der Herr der Tränen“ von Sam Bowring ein Muss für Fantasy-Fans und bekommt von mir fünf Sterne und eine dicke Empfehlung 🙂

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*