Rezension zu Aus Papier und Asche von Ruth Frances Long

Mit „Aus Papier und Asche“, ihrem Debutroman, entführt Autorin Ruth Frances Long ihre Leser nach Dublin und Dubh Linn, die Schattenwelt, die die der Menschen überlagert und in der die Fae leben. In diese Welt stolpert auch Izzy, die sich immer für einen ganz normalen Teenager gehalten hat, bis sie in Dubh Linn auf Jinx trifft und die beiden plötzlich mitten in einer uralten Verschwörung stecken, deren Ausmaße sich keiner der beiden jemals hätte vorstellen können.

Okay, ich gebe gerne zu, Izzy und Jinx und ihre mehr oder minder Instant-Liebe fand ich reichlich Klischee belastet, sonst hat mir dieser Roman allerdings ausgesprochen gut gefallen und konnte mich, auch wenn mir der Einstieg etwas schwer gefallen ist, vor allem mit seiner ausgeklügelten Mythologie begeistern.

Im Auftakt ihrer Serie „Die Chroniken der Fae“ hat Ruth Frances Long neben den Fae, Elfe, Feen oder wie auch immer man diese Ureinwohner Irlands nennen will, auch noch Engel und Dämonen untergebracht und deren Mythologie geschickt mit der der Fae verwoben. Ich liebe es, wenn die Wesen in Geschichten sich nicht in glasklar getrennte Gut-Böse-Kategorien einteilen lassen sondern es Abstufungen von Grau dazwischen gibt, so wie das hier der Fall ist.

Dadurch entsteht eine Geschichte voller Spannung, mit einer ganzen Reihe faszinierender Charaktere, von denen einige, wie die Protagonisten, zwar relativ 08/15 sind, die mich im großen und ganzen aber trotzdem begeistern konnten. Vor allem die Tatsache, dass die Autorin  Dublin und dessen dunkles, magisches Spiegelbild Dubh Linn Leben einhaucht und diese quasi zu eigenen Charakteren werden, gibt der Geschichte eine ganz besondere Atmosphäre.

Alles in allem konnte mich „Aus Papier und Asche“ trotz einiger kleinerer Schwächen wirklich begeistern und ich bin definitiv gespannt auf die Fortsetzung von Ruth Frances Longs „Die Chroniken der Fae“. Eine klare Empfehlung für alle, die sich für irische Mythologie und romantische Urban Fantasy begeistern können 😉

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*