Rezension zu Die Mission von Rod Rees

Ach je, das war ja mal so gar nicht mein Buch…

Die Demi-Monde sind eine Art Computersimulation, die zum militärischen Training entworfen wurde. Dass dabei irgendetwas schief gehen würde, war ja irgendwie klar und natürlich geschieht das dann auch prompt: Die Tochter des Präsidenten landet in Demi-Monde. Und da das ganze Projekt natürlich gehörig aus dem Ruder gelaufen ist, gibt es nur eine Person, die man in das Programm einschleusen kann: Eine Jazz-Sängerin.

Wieso, weshalb, warum? Tja, keine Ahnung… Leider hat sich bei mir alles quer gestellt, als es um die Leute in den Demi-Monden ging. Dass die nicht ganz dicht sein können, sind sie doch Teil einer Computersimulation und waren einst die größten Tyrannen der Erde, aber die Art wie Rees sie darstellt…

Das ganze wäre äußerst lächerlich gewesen, besonders mit den pseudo-wissenschaftlichen Zitaten zu Beginn jedes Kapitels, allerdings war der fahle Beigeschmack von Rassismus und Sexismus dann doch zu stark, sodass das ganze einfach nur nervig war.

Besonders wenn man die klischeehaften Charakterisierungen der restlichen Charaktere rund um Ella, die in meinen Augen ein unglaublich idiotischer Charakter ist, und die Handlung, die in mehrere Stränge unterteilt ist, von denen ich die meisten herzlich wenig sinnvoll fand.

Alles in allem ist das Buch in meinen Augen mehr oder wenig sinnlos, auch wenn die Idee mit der Simulation sehr interessant ist – wenn auch nicht neu -, ist die Umsetzung doch irgendwie ziemlich misslungen… Wie dem auch sei, dafür gibt es eindeutig keine Empfehlung.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*