Rezension zu Gefangene der Magie von Rebecca Wild

Rebecca Wild - Gefangene der MagieAdd on GoodReadsRebecca Wild – Gefangene der Magie
 
Verlag: Ravensburger
Format: Taschenbuch
Seiten: 320
ISBN: 978-3473584390
 
 

[mygenres] Band 2 der Serie „Magie“
 
 
 

Kira will Cian aus ihrem Kopf verbannen. Und sie hat auch schon einen Plan: Ein Totenbeschwörer soll Cians Leiche wieder zum Leben erwecken. Doch das geht schief. Ein neuer Plan muss her – und dabei sind die Feinde ihnen dicht auf den Fersen.

Kira ist wütend auf sich selbst. Wieso musste sie Cian ein zweites Mal retten, indem sie seine Seele in sich aufnahm? Dieser Typ ist echt eine Nervensäge! Kira will Cian dringend wieder loswerden, also muss ein neuer Körper für ihn her. Aber warum nicht einfach den alten nehmen? Gesagt, getan: Kira gräbt Cians Leiche aus, um sie von einer jungen Totenbeschwörerin wieder zum Leben erwecken zu lassen. Dumm nur, dass die nicht viel von ihrem Handwerk versteht …

 
 
Meinung:
 
Mit ihrem Debütroman „Verräter der Magie“ hat mich Autorin Rebecca Wild durchweg positiv überrascht und ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich gesehen habe, dass ‚endlich‘ eine Fortsetzung erschienen ist. Und diese Fortsetzung hatte zwar den einen oder anderen kleinen Haken, war aber insgesamt wirklich toll.

Genau wie schon im ersten Band lebt die Handlung hier von den beiden völlig schrägen Charakteren im Zentrum der Geschichte: Der Elfe Kria und dem Magier Cian. Und natürlich vom Humor, denn davon steckt nicht zu wenig in dieser Geschichte, die wunderbar humorvoll ist ohne dabei lächerlich zu sein.

Zwischendurch hatte ich allerdings ein paar kleinere Probleme mit dem Buch, denn irgendwie kam dir Handlung stellenweise etwas… naja, schleppend wäre ein zu starker Ausdruck, aber irgendetwas hat zwischendurch den Lesefluss behindert, sodass ich ein wenig ins Stocken geraten bin und das Gefühl hatte, dass sich einzelne Passagen im Vergleich zu der sonst sehr rasanten Handlung des Buchs, etwas ziehen.

Alles in allem ist dieses Buch aber einfach grandios und absolut toll und trotz der kleinen Schwächen genauso toll wie der erste Band und das Ende macht mehr als nur neugierig darauf, wie es wohl weiter gehen wird.
 
 


 
 
Mit herzlichem Dank an den Ravensburger Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Ravensburger
 
 
5 Sterne - Super

 
 
Die Autorin
 
Rebecca Wild wurde am 21.06.1991 in Salzburg geboren. Nachdem sie einige Jahre in der Münchner Großstadt verbracht hatte, kehrte sie 2006 wieder in ihrer Heimatstadt zurück und beendete dort ihre schulische Ausbildung. Bereits in ihrer Kindheit zeigte sich ihre kreative Seite. So hat sie sich dem Zeichnen und dem Schreiben zugewandt und den Kern der Mathematik nie verstanden.
Schließlich hat sie dieser Seite gänzlich nachgegeben und studiert nun neben ihren eigenen Tagträumen MultiMediaArt in Salzburg.
 
 

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

1 Kommentare zu “Rezension zu Gefangene der Magie von Rebecca Wild”

  1. Habe das Buch heute angefangen und war sofort hin- und weg, bin gespannt ob es so weiter geht. ich finde man kann den zweiten teil auch lesen, ohne den ersten gelesen zu haben, da man alles sofort versteht.

Auf diesen Kommentar antworten Abbrechen

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: