Rezension zu Serafina: Das Königreich der Drachen von Rachel Hartman

Rachel Hartman - Serafina: Das Königreich der DrachenAdd on GoodReadsRachel Hartman – Serafina: Das Königreich der Drachen
 
Originaltitel: Seraphina
Verlag: cbj
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 512
ISBN: 978-3570152690
 
 
[mygenres]  
 
 

Kann EIN Mädchen ZWEI Welten vereinen?

Die Drachen könnten die Menschen vernichten. Doch sie sind zu fasziniert von ihnen. Dies ist die Basis des fragilen Friedens zwischen beiden Völkern, die jäh brüchig wird, als der Thronanwärter ihres gemeinsamen Königreichs brutal ermordet wird – auf Drachenart. Die junge Serafina hat guten Grund, beide Parteien zu fürchten. Hütet doch das erst seit kurzem am Hofe lebende Mädchen selbst ein Geheimnis. Als sie in die Mordermittlungen verwickelt wird, kommt der scharfsinnige junge Hauptmann der Garde, Lucian Kiggs, ihm gefährlich nahe und droht, ihre Verstrickung mit der Welt der Drachen zu enthüllen und ihr ganzes Leben auf immer zu zerstören.

 
 
Meinung:
 
Endlich! Endlich einmal wieder ein High-Fantasy Jugendbuch! Und dann auch noch eins mit Drachen! So ungefähr war meine erste Reaktion, als ich über „Serafina: Das Königreich der Drachen“ gestolpert bin. Und unglaublicher Weise konnte das Buch sogar mit meinen zugegebenermaßen hohen Erwartungen mithalten. Weitestgehend zumindest.

Der Aufbau von Hartmans fantastischer Welt ist wirklich gut gelungen. Besonders gefallen hat mir dabei die Integration der Drachen in die Welt der Menschen und die dadurch entstehende Fremdenfeindlichkeit, die Vorurteile und alles. Und auch die Charaktere sind vielschichtig und haben mich schnell in ihren Bann gezogen, besonders Prinzessin Glisselda und der Drache Orma haben es mir dabei angetan.

Und auch der gesamte Plot der Geschichte ist wirklich gut durchdacht, intelligent, überraschend und sehr schön umgesetzt. Bis auf einige kleine Punkte:

Es gibt ein paar Stellen im Buch, da schleppt sich die Geschichte unnötig zäh daher, gerade bei einem so umfangreichen Werk hätte man da locker ein bisschen zusammenstreichen können. Die Charaktere, gerade die facettenreichen Nebencharaktere, tragen einen als Leser aber gut auch über diese Längen hinweg.

Einige Konzepte, allen voran Serafinas Garten der Grotesken, waren sehr abstrakt und hätten vielleicht etwas besser in die Geschichte hineingearbeitet werden können, sodass die „Eingewöhnungsphase“ nicht ganz so holprig ist. Generell ist der Einstieg in die Geschichte etwas schwierig, ich hatte stellenweise das Gefühl, dass es Frau Hartman nicht unbedingt liegt, Informationen subtil in die Geschichte einfließen zu lassen, wodurch es auch zu einigen „Info-Dump“ Dialogen kam.

Die Romanze ist… Hach ja, ich weiß auch nicht. Einerseits gefällt sie mir von der Idee her wirklich gut, andererseits finde ich sie in der Umsetzung eher gezwungen wirkend. Da werden manche Fakten einfach außer Acht gelassen, andere unschön verbogen und manche scheinen einfach ganz und gar aus der Luft gegriffen zu sein.

Alles in allem sind das aber alles nur kleinere Konfliktpunkte, die sich durch die spannende Geschichte, die voller Überraschungen steckt, und die tollen Charaktere leicht überlesen lassen, allerdings eindeutig noch Entwicklungsspielraum für kommende Bücher lassen – mal schauen, was die Fortsetzung „Dracomachia“ in dieser Hinsicht so hergeben wird.

Für „Serafina“ gibt es auf jeden Fall 4,5 von 5 Sternen und eine dicke Empfehlung für alle Fans von Young Adult High Fantasy!
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den cbj-Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
cbj
 
 
4 Sterne - Sehr gut
 
 

 
 
Die Autorin
 
Rachel Hartman spielte bereits als Kind Cello und synchronisierte zusammen mit ihrer Schwester Mozartopern. Das berühmte Renaissancelied „Mille Regretz“ inspirierte sie zu ihrem Debutroman, in dem Musik eine große Rolle spielt. Während sie »Serafina« schrieb, hörte sie mittelalterliche italienische Polyphonien, bretonischen Dudelsack-Rock, progressive Metalmusik, lateinamerikanische Barockmusik und gälischen Sean-nós-Gesang. Rachel Hartman lebt mit ihrer Familie in Kanada.
 
 

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: