Rezension zu Dash & Lilys Winterwunder von Rachel Cohn & David Levithan

Zwar gibt es „Dash & Lilys Winterwunder“ von Rachel Cohn & David Levithan bereits seit einiger Zeit, es ist also kein Weihnachtsbuch von diesem Jahr, aber ich habe des tatsächlich erst dieses Jahr zum ersten Mal gelesen. Obwohl ich vorher schon einige Male drum herum geschlichen bin.

Und ich muss sagen, ich bin wirklich froh, dass ich das Buch jetzt endlich gelesen habe, denn es ist wirklich wunderschön. Mit „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“ konnte mich das Autorenduo Cohn und Levithan ja bereits einmal begeistern und mit der Geschichte von Dash und Lily ist es ihnen nun erneut gelungen.

Gerade durch die geteilten Perspektiven, von denen jeder Autor eine geschrieben hat, entwickeln sich die beiden jugendlichen Protagonisten Dash und Lily jeweils zu einer ganz individuellen, charakterstarken und sehr realistischen Figur, an deren Seite der Leser leicht in diese Geschichte eintauchen kann.

Dazu kommt die innovative, witzige Idee vom Notizbuch, über das die beiden Jugendlichen sich im winterlichen New York langsam kennen lernen, bevor sie eines Tages dann tatsächlich direkt aufeinander treffen. Humorvoll, romantisch und zauberhaft ist diese Geschichte, die von den Autoren hervorragend umgesetzt wurde.

Alles in allem hat es mir wirklich großen Spaß gemacht, mich mit Dash und Lily in ihr Winterwunder zu stürzen und dieses Buch hat sich einen Platz ganz weit oben auf meiner diesjährigen Weihnachtsbuch-Highlight-Liste verdient. Definitiv eine dicke Empfehlung wert!

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: