Rezension zu Im Bann der Wölfe von Patricia Briggs

Patricia Briggs „Alpha & Omega“ Serie ist definitiv eine meiner liebsten Urban Fantasy Serien, besonders jetzt, da Rachel Harrisons „Rachel Morgan“ Serie abgeschlossen ist. Allerdings bin ich wirklich schrecklich darin, über mehrere Jahre hinweg im Gedächtnis zu behalten, worum es eigentlich ging – gerade bei Urban Fantasy ist das immer wieder eine Katastrophe, denn in den drei Jahren seit der dritte Band der Reihe erschienen ist, habe ich wohl mehrere Dutzend Werwolf-Romane gelesen.

Trotzdem bin ich erstaunlich leicht wieder in die Geschichte hineingekommen – obwohl ich mich, abgesehen von den Namen der beiden Protagonisten und ein paar ganz groben Handlungselementen, an nichts mehr erinnern konnte. Eigentlich wollten Anna und Charles nur ein Pferd für Anna kaufen. Aber natürlich ist es für dieses Werwolfpärchen unmöglich einfach nur Urlaub zu machen und so stecken sie bald mitten in ihrem nächsten Spezialauftrag.

Ich mag Anna und Charles einfach. Anna, die Omega-Wölfin, ist zwar eher still und soft, kann aber auch total Kickass sein, wenn die Situation es erfordert. Und Charles ist halt mal anders als all die anderen oh so mächtigen, starken, irgendwie Höhlenmensch-artigen Werwölfe und so mächtig er auch ist, er ist ebenso ruhig und überlegt. Die beiden geben ein super Paar und ein fast noch besseres Team ab.

Und Patricia Briggs Schreibstil ist sowieso toll. Meiner Meinung nach zumindest. Super leicht und angenehm zu lesen, die Geschichte fließt nur so dahin und man verliert sich schnell in der atmosphärisch und detailliert geschilderten Handlung – zu der ich eigentlich gar nicht mehr sagen will, zumindest nicht inhaltlich. Nur eine Anmerkung zur Handlung, die aber komplett spoilerfrei: Leider hat die Handlung nämlich ein paar Längen, daher einen Stern Abzug.

Trotzdem alles in allem ist „Im Bann der Wölfe“ von Patricia Briggs eine sehr gute Fortsetzung und für alle Fans der Serie definitiv eine dicke Empfehlung für alle, die Werwölfe mögen. Wer bislang nur die „Mercy Thompson“ Reihe kennt und sie mochte, der sollte dieser Serie definitiv auch eine Chance geben. Von mir jedenfalls gibt es trotz der teils etwas langatmigen Handlung eine dicke Empfehlung.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*