Rezension zu Versunkene Städte von Paolo Bacigalupi

Paolo Bacigalupi - Versunkene StädteLovelyBooks - In dein Regal stellenPaolo Bacigalupi – Versunkene Städte
 
Originaltitel: The Drowned Cities
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seiten: 480
ISBN: 978-3453534469
 
 

[mygenres] Band 2 der Serie „Schiffsdiebe“
 
 

Jede Zukunft beginnt mit einer scheinbar unlösbaren Frage …

Unsere Welt ist nicht mehr dieselbe. Nach der Klimakatastrophe und dem Anstieg des Meeresspiegels sind zahlreiche Küstenregionen überflutet. Rohstoffmangel, genetische Manipulationen und politische Wirren haben ihr Übriges getan, um die Welt ins Chaos zu stürzen.

Die beiden Kinder Mahlia und Mouse sind Flüchtlinge, die das Gebiet der Versunkenen Städte verlassen wollen – die Gegend, die früher einmal Washington DC genannt wurde. Im angrenzenden Dschungel treffen sie auf einen schwer verletzten Halbmenschen und wollen ihm helfen, als sie von einem Trupp Kindersoldaten entdeckt und voneinander getrennt werden. Auf einmal steht Mahlia vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Soll sie alles für ihren Freund riskieren? Oder soll sie nach dem einen Ort suchen, an dem Frieden und Freiheit noch möglich zu sein scheinen …

 
 
Meinung:
 
Leider weiß ich nicht genau, was ich von diesem Buch halten soll.

Den ersten Band, „Schiffsdiebe“, fand ich eigentlich sehr gut, hatte nur mit dem Schreibstil meine Probleme, die leider auch beim zweiten Band noch vorhanden sind, weshalb ich mich auch hier nicht restlos auf die Geschichte einlassen konnte, sondern vom Stil des Autors sozusagen „auf Distanz gehalten“ wurde. Und ich denke, genau das ist auch der Grund für mein eigentliches Problem mit diesem Band: Die Darstellung der von Bacigalupi geschaffenen Welt.

Denn diese ist wirklich sehr drastisch, sehr direkt und lässt kein noch so grausames oder schreckliches Detail aus. Ich denke, wenn man sich richtig auf die Geschichte einlässt, sorgt das für eine wahnsinnig intensive Atmosphäre, die einem sehr unter die Haut gehen kann. Schafft man es aber, so wie ich, leider nicht richtig in die Geschichte einzutauchen, wirkt die Erzählung teilweise doch etwas zu blutrünstig, zu gewaltsam, generell in vielen negativen Aspekten zu übertrieben und dick aufgetragen, obwohl sie das vielleicht eigentlich gar nicht ist.

Dazu kommt, dass ich das Gefühl hatte, dass „Versunkene Städte“ sehr viel langsamer und, gerade am Anfang, ehrlich gesagt auch irgendwie zäher war, als sein Vorgänger, wodurch meine Geduld mit dem Buch auf eine harte Probe gestellt wurde und was im Nachhinein auch nicht gerade zu meiner Begeisterung für diese Fortsetzung beiträgt. Allerdings habe ich das Gefühl, auch dieser Kritikpunkt kommt hauptsächlich durch meine Probleme mit dem Stil zu stande und wäre ohne dieses grundlegende Problem vielleicht gar nicht existent.

Denn die Handlung an sich fand ich wirklich sehr gut, gelungen konzipiert, interessant und eigentlich auch spannend. Genau wie die Charaktere, mit denen ich eigentlich recht gut sympathisieren konnte. Nur hat das alles leider nichts daran geändert, dass ich einfach nicht wirklich in die Geschichte eintauchen konnte, leider.

Alles in allem sollten sich Fans des ersten Bandes auf jeden Fall auch den zweiten Teil von Bacigalupis Jugendbuchserie zu Gemüte führen, mein Fall war das Buch aber leider nicht.
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den Heyne Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Heyne
 
 
3 Sterne - Okay

 
 
Der Autor
 
Paolo Bacigalupi ist bereits als Kurzgeschichtenautor in Erscheinung getreten bevor er mit Biokrieg seinen ersten Roman veröffentlichte, der vom Time Magazine promt in die Top Ten der besten Romane des Jahres aufgenommen wurde. Auch für seine Kurzgeschichten erhielt Paolo Bacigalupi schon mehrere Auszeichnungen. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in West Colorado.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*