Rezension zu Enders Spiel von Orson Scott Card

Orson Scott Card - Enders SpielAdd on GoodReadsOrson Scott Card – Enders Spiel
 
Originaltitel: Ender’s Game
Verlag: Heyne fliegt
Format: Taschenbuch
Seiten: 464
ISBN: 978-3453314207
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „Ender“
 
 

Nur dem äußeren Anschein nach ist Andrew Wiggin, genannt Ender, ein ganz normaler Junge. Tatsächlich hat man ihn dazu auserwählt, zu einem militärischen Genie zu werden, das die Welt braucht, um einen übermächtigen Feind zu besiegen. Aber Enders Geschichte verläuft anders, als es die Militärs geplant haben. Völlig anders … Mit »Enders Spiel« hat Orson Scott Card einen einzigartigen dystopischen Roman geschrieben – mit einem Helden, den man nie mehr vergisst.

 
 
Meinung:
 
Orson Scott Cards „Enders Spiel“ ist einer der Klassiker, was Science Fiction Jugendromane angeht. Und bisher bin ich immer und immer wieder um dieses Buch herum geschlichen, habe es aber nie gelesen. Bis ich endlich einmal über eine Deutsche Übersetzung gestolpert bin, die zufällig jetzt heraus gekommen ist.

Und ich bin echt froh, dass ich das Buch jetzt endlich einmal gelesen habe. Denn „Enders Spiel“ ist ein wirklich, wirklich gutes Buch, gerade deshalb, weil es – vermutlich auch, da es doch schon etwas ‚älter‘ ist, immerhin wurde es 1985 erstmals veröffentlicht – so ganz anders ist, als alles, was den Jugendbuchmarkt in dieser Sparte derzeit so überflutet.

Was allerdings nicht heißen soll, dass dieses Buch ein reines Jugendbuch ist, im Gegenteil. Für jüngere Leser ist „Enders Spiel“ wohl eher ungeeignet, da es doch sehr intensiv ist und auch mit Gewaltszenen nicht unbedingt sparsam umgeht. Die Altersempfehlung „ab 14“ ist hier eindeutig angebracht. Es ist mehr so eine Art All-Age-Roman, der Science Fiction Fans jeden Alters in seinen Bann ziehen wird.

Zum Inhalt mag ich gar nichts sagen, das würde dem Buch doch zuviel seiner Spannung nehmen. Nur so viel: „Enders Spiel“ ist ein Buch, das unter die Haut geht und das polarisiert. Es ist großartig geschrieben und die Charaktere haben ihren ganz eigenen ‚Zauber‘. Und es ist definitiv kein Wohlfühlbuch. Was aber nicht bedeutet, dass es nur eingefleischten Science Fiction Fans gefällt, den zu denen gehöre ich eindeutig nicht, mich hat das Buch allerdings durch und durch positiv überrascht.

Insgesamt hat mich dieses Buch wirklich überzeugt, auch wenn es durchaus kritikfähige Punkte gibt, die mich insgesamt allerdings nicht übermäßig gestört haben und die ich auch gar nicht nennen will, damit sich jeder ein eigenes Bild davon machen kannn 😉

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen für dieses Buch!
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den Heyne fliegt, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Heyne fliegt
 
 
Absolutes Highlight

 
 
Der Autor
 
Orson Scott Card wurde in Washington geboren und wuchs in Arizona, Kalifornien und Utah auf. Neben dem Schreiben seiner viel beachteten Fantasy- und SF-Romane arbeitet Orson Scott Card als Dozent an der Southern Virginia University. Zurzeit lebt er mit seiner Frau und seiner Tochter in North Carolina.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*