[>1000 Worte] Rezension zu Lumberjanes To the Max Edition Volume 1 & 2 von Noelle Stevenson, Shannon Watters & Brooke Allen

Lumberjanes! Oh, ich weiß überhaupt nicht mehr wie ich auf diesen Comic gekommen bin, aber irgendwie hat der erste Band seinen Weg in mein Regal geschafft, bald darauf auch der zweite und dann sind sie kurzerhand wieder raus geflogen, damit stattdessen die ersten beiden gebundenen Bände der „To the Max Edition“ einziehen konnten. Die vereinen die ersten 16 Ausgaben der Lumberjanes von Noelle Stevenson, Shannon Waters und Brooke Allen in hübschen weißen Hardcovern mit farbiger Prägung – ein echter Hingucker.

Und auch zwidchen den Buchdeckeln sind die Lumberjanes sind eine ziemlich überzeugende Truppe. In „Miss Qiunzella Thiskwin Penniquiqul Thistle Crumpet’s Camp for Hardcore Lady Types“ treffen die völlig unterschiedlichen Heldinnen zum ersten Mal aufeinander und werden schnell zu besten Freunden – etwas anderes bleibt ihnen aber auch kaum übrig, immerhin geraten sie von einem fantastischen Abenteuer quasi direkt ins nächste. Und diese Abenteuer haben es wirklich in sich: Antike Götter, dreiäugige Füchse und allerlei andere Merkwürdigkeiten treiben im Wald rund um das Camp ihr Unwesen.

Genau so abwechslungsreich wie die Abenteuer sind auch die Figuren, die mich schnell in ihren Bann gezogen haben, denn hier sind wirklich alle möglichen „Hardcore Lady Types“ vertreten. Zwar bleiben die Hintergründe der Charaktere meist im Ungewissen, das macht sie aber nicht weniger faszinierend oder tiefgründig – im Gegenteil, jedes Mal, wenn man ein bisschen mehr über eins der Mädels erfährt, macht einen das nur noch neugieriger. Und nicht nur die fünf Mitglieder der Clique, die im Zentrum der Handlung steht, auch die anderen Figuren sind nicht nur interessant, sondern vor allem auch immer amüsant.

Inhaltlich ist „Lumberjanes“ also wirklich gelungen. Aber weil das ganze ja ein Comic ist, muss ja wohl auch etwas zum Artwork gesagt werden. Und das ist… Nun ja, wie bei diversen Comicserien wechseln auch bei „Lumberjanes“ immer wieder die Zeichner, sodass die einzelnen Issues teilweise sehr unterschiedliche Stile haben. Viele davon haben mir sehr gut gefallen und passten meiner Meinung nach hervorragend zur Story, einige waren aber auch schlicht und ergreifend nicht meins.

Das ändert aber nichts daran, dass mir die ersten beiden Bände der „Lumberjanes To the Max Edition“ ausgesprochen gut gefallen haben. Ja, das Artwork war nicht immer so ganz mein Ding, aber dafür ist die Geschichte durchgehend großartig und die Figuren sind einfach bezaubernd. Nur einen Kritikpunkt habe ich noch, der allerdings nicht das Geringste mit den Lumberjanes selbst zu tun hat: So hübsch die To The Max Editions auch sind, die Buchdeckel sind aus einer Art Presspappe ohne irgendeinen schützenden Überzug, sodass Sticker und Co sich nicht ablösen lassen, ohne Spuren zu hinterlassen – für den Preis eigentlich ein echtes Unding!

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: