Rezension zu Dark Kiss von Michelle Rowen

Das Tolle an diesem Buch ist vor allem die Art, auf die die Autorin sich hier mit dem Dauerbrenner-Thema ‚Engel & Dämonen‘ auseinandersetzt. Denn spannenderweise geht es hier einmal nicht um den ewigen Kampf Himmel gegen Hölle, Gut gegen Böse sondern Engel und Dämonen haben sich zusammen geschlossen um einem noch viel größeren Übel den Gar aus zu machen. Tolle Idee, die sich hier auch sehr spannend lesen lässt.

Im Zentrum der Geschichte steht die junge Samantha, Sam, die sich für absolut normal ist, sich dann aber doch als wirklich besonders herausstellt. Was der Text immer und immer zu betonen weiß, auf Dauer liest sich das doch ein kleines bisschen nervig. Auch ihre Ich-Erzählerperspektive fand ich nicht immer so ganz gelungen. Stellenweise wirkt sie etwas gestelzt und hölzern, was für einen ein wenig holprigen Lesefluss sorgt.

Das wurde aber glücklicherweise durch den Rest der Geschichte ausgeglichen. Denn die ist düster und fesselnd und vor allem die Umsetzung der Engel und Dämonen Thematik fand ich so richtig interessant und faszinierend. Es gab ein paar Handlungstränge, dir mir nicht ganz so gut gefallen haben und es ist halt deutlich, dass „Dark Kiss“ ein Serienauftakt ist, da doch eine ganze Reihe von Handlungssträngen offen gelassen werden, aber die Fortschritte, die sowohl auf Ebene der Handlung als auch auf Ebene der Charaktere gemacht werden, haben mir sehr gut gefallen.

Denn auch wenn Sam nicht unbedingt zu meinen Lieblingscharakteren zählt, ist doch zumindest ihre Geschichte wirklich spannend und das liegt, neben der düsteren und fesselnden Atmosphäre, vor allem an den übrigen Charaktern. Auch wenn mich die Liebesgeschichte mit all dem hin und her und der irgendwie ‚dreieckigen‘ Beziehungs etwas genervt hat, fand ich die Charaktere ansonsten sehr gut und fesselnd. Erstaunlicherweise haben mir hier vor allem die Jungs gefallen, eine Seltenheit. Aber gerade Bishop und Kraven bringen schön Schwung in die Geschichte.

Alles in allem hat mir „Dark Kiss“ wirklich gut gefallen. Zwar ist die Protagonistin nicht unbedingt so überzeugend gewesen, wie ich es mir gewünscht hätte, dafür ist die Idee toll und spannend umgesetzt und die übrigen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Insgesamt ein sehr viel versprechend Serienauftakt, der düstere Urban Fantasy vom Feinsten bereit hält.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

3 Kommentare zu “Rezension zu Dark Kiss von Michelle Rowen”

  1. Schöne Rezension! Ich habe das Buch auch grade erst gelesen und fand das Buch echt gut. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Liebe Grüße

    Jenny

  2. Sehr schöne Rezension. Ich freue mich schon, wenn ich das Buch selbst in den Händen halten darf (muss derzeit sparen :D)

    Liebe Grüße
    Sophia

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*