Rezension zu Eve & Adam von Michael Grant & Katherine Applegate

Wie sähe dein perfekter Freund aus, wenn du bei seiner „Gestaltung“ völlig freie Hand hättest? Vor genau dieser Frage steht die junge Evening Spiker, die nach einem Unfall in der Privatklinik ihrer Mutter festsitzt und sich die Zeit mit einem neuen Computerprogramm vertreibt, mit dem sie Adam, ihren Traummann, bastelt. Doch dannt steht nicht nur plötzlich Adam vor ihr, sondern es kommt auch noch der Verdacht auf, dass ihre Mutter und deren Klinik in dunkle Machenschaften verstrickt sind.

Ich muss leider sagen, dass dieses Buch im Großen und Ganzen doch irgendwie zu simpel gestrickt fand. Das fängt schon beim Schreibstil an. Denn obwohl „Eve & Adam“ von zwei Autoren geschrieben wurde, ist der Screibstl einfach – zu einfacheinfach für meinen Geschmack – un vor allem erstaunlich gleichtönig, sodass es schwierig ist zwischen den beiden Ich-Perspektive, aus denen die Geschichte erzählt wird, auseinander zu halten.

Leider ist aber auch die Geschichte weitestgehend oberflächlich. Es ist trotz des eigentlich eher schweren Themas und der vielen ethisch-moralischen Fragen, die dieses aufwirft, erstaunlich leichte Kost. Viele Schilderungen sind oberflächlich und viele Fragen bleiben unbeantwortet. Immer wieder gab es Szenen, die ich weitestgehendweitestgehend unwichtig fand, während andere, interessante Szenen nur sehr kurz abgehandelt werden.

Schade, denn eigentlich hatte ich mir von Michael Grants und Katherine Applegates „Eve & Adam“ mehr erhofft, vor allem mehr Tiefgang. Stattdessen ist die Geschichte so wie das Cover: Schick aber oberflächlich, weichgespült und stellenweise wirklich zuckersüß (und das meine ich nicht im positiven Sinn ;-)).

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: