Rezension zu Nacht aus Rauch und Nebel von Mechtild Gläser

Mechtild Gläser - Nacht aus Rauch und NebelLovelyBooks - In dein Regal stellenMechtild Gläser – Nacht aus Rauch und Nebel
 
Verlag: Loewe Verlag
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 397
ISBN: 978-3785574454
 
 

[mygenres] Band 2 der Serie „Stadt aus Trug und Schatten“
 
 
 

Ich schrie nicht, während ich ins Bodenlose stürzte. Warum auch? Es gab keinen Grund, Angst zu haben. Zuerst kam die Schwärze, dann das Licht und dann die Stadt. Nacht für Nacht, wann immer ich einschlief.

Flora hat sich endlich an ihr neues Leben gewöhnt: Tagsüber geht sie zur Schule, nachts wandert sie nach Eisenheim, in das schattenhafte Spiegelbild unserer Welt, das von den Allmachtsfantasien des Eisernen Kanzlers bedroht wird.
Zwar ist es Flora gelungen, den Weißen Löwen, den Schicksalsstein Eisenheims, vor ihm zu verbergen, aber die Lüge, die sie darüber erzählen musste, hat sie und Marian, den Jungen, den sie liebt, entzweit.
Doch nun müssen sie sich gemeinsam einer neuen Gefahr stellen: Immer mehr Stadtbezirke von Eisenheim werden von einer unheimlichen Macht vernichtet und eine rätselhafte Prophezeiung deutet darauf hin, dass Flora und der verschwundene Weiße Löwe der Grund für die Zerstörung sind.

 
 
Meinung:
 
Während ich mit dem ersten Teil dieser Duologie „Stadt aus Trug und Schatten“ nicht so wirklich warm geworden bin, hat sich „Nacht aus Rauch und Schatten“ als eine deutliche Steigerung herausgestellt und mich eindeutig mehr überzeugen können als der erste Band. Besonders mit den Charakteren bin ich hier deutlich besser klar gekommen.

Im ersten Band hatte ich sehr große Probleme in die Geschichte hineinzufinden, weil ich mich überhaupt nicht mit den Charakteren identifizieren konnte und die ganze Zeit über ein ziemlich störendes Gefühl von Distanz da war, wodurch ich nicht in die Geschichte eintauchen konnte und es eher anstrengend fand, das Buch zu lesen. Das ist hier glücklicherweise gar nicht mehr der Fall.

Generell hat sich der Erzählstil der Autorin deutlich weiterentwickelt, wirkte auf mich dichter und komplexer und hat der gesamten Geschichte dadurch eine sehr viel realistische Atmosphäre gegeben, die es für mich einfacher gemacht hat, wirklich in die von der Autorin geschaffene Welt einzutauchen.

Endlich konnte mich Eisenheim mit all seiner magischen Phantastik so richtig in seinen Bann ziehen und auch die sonstigen Schilderungen wirken hier plötzlich unerwartet facetten- und detailreich, was der Geschichte ein herrliches, magisches Flair gibt und sie richtig spannend und fesselnd macht.

Alles in allem fand ich „Nacht aus Rauch und Nebel“ wider Erwarten wirklich erstaunlich gut und deutlich besser als der erste Band. Auf kommende Projekte der Autorin bin ich jetzt auf jeden Fall gespannt.
 
 


 
 
Mit herzlichem Dank an den Loewe-Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
loewe
 
 
4 Sterne - Sehr gut

 
 
Die Autorin
 
Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie sich ihrem Studium widmet und ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie hat früh mit dem Schreiben begonnen und ihr Laptop steht noch immer auf der rosafarbenen Schreibtischunterlage, auf der ihre ersten Geschichten entstanden. Inspiration findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*