Rezension zu Drachenstern: Erleuchtet von Mary Janice Davidson

Mit „Drachenstern: Gewandelt“, dem ersten Teil der „Drachenstern“-Serie, konnte mich Autorin Mary Janice Davidson ja schon einmal richtig begeistern. Dementsprechend gespannt war ich auch auf den zweiten Teil, „Drachenstern: Erleuchtet“. Und auch wenn ich diesen Teil nicht ganz so gut fand wie Band 1, konnte er mich trotzdem überzeugen.

In diesem Band bekommen Protagonistin Jennifer Scales und die Figuren um sie herum mehr Tiefe, man lernt neue Facetten erkennen und Geheimnisse der Vergangenheit werden offenbart. Überhaupt geht es auch in diesem zweiten Teil wieder ordentlich zur Sache, es lauern neue Gefahren und Jennifer, und mir ihr der Leser, steckt schon bald wieder mittendrin in einem neuen Abenteuer.

Und der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich leicht gefallen. Da die Autorin auf unnötiges Drumherum verzichtet und sich auf Jennifer und ihr Leben und ihre Abenteuer als Werdrachen konzentriert, ist man schnell wieder in der Geschichte drin. Auch Mary Janice Davidsons locker-leichter Schreibstil unterstützt das, sodass man nicht nur schnell wieder in die Geschichte findet, sondern sich auch von ihr mitreißen lassen kann.

Alles in allem eine sehr gelungene Fortsetzung. Mein Enthusiasmus ist vielleicht nicht mehr so groß wie beim ersten Teil, trotzdem konnte „Drachenstern: Erleuchtet“ überzeugen. Definitiv eine dicke Empfehlung für alle Drachenfans! 😉

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*