Rezension zu Tod in der Markthalle von Martina Fiess

Bea Pelzer ist wieder in Aktion. In der Werbeagentur, in der sie als Texterin arbeitet, wird ein neuer Geschäftspartner vorgestellt. Es ist ihr Vater, der die Familie vor über zwanzig Jahren verlassen hat. Bea bleibt allerdings kaum Zeit, sich mit der neuen Situation auseinander zu setzen, da passiert ein Mord. Beim Jubiläumsevent in der Markthalle in Stuttgart stirbt ihr Chef und der Verdacht fällt auf Beas Vater.

Martina Fiess schafft es wie immer, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Die Geschichte ist spannend aufgebaut, hat genug überraschende Wendungen und man kann wunderbar miträtseln, ohne den Täter zu früh zu erraten. Ihre Personen bleiben nicht blass, sondern man bekommt genug Einblick in die verschiedenen Persönlichkeiten, um sie zu mögen, oder auch nicht. Nebenbei bekommt man noch einen sehr interessante Stadtführung durch Stuttgart.

Ein wirklich unterhaltsames, kurzweiliges Buch, bei dem man sich freut „alte Bekannte“ wieder zu treffen, das man aber durchaus auch ohne Vorkenntnisse genießen kann. Der flüssige Schreibstil von Martina Fiess lässt keine Langeweile aufkommen.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*