Rezension zu Wie Sterne so golden von Marissa Meyer

Ich bin einfach ein riesiger Fan von Marissa Meyers Serie „Die Luna-Chroniken“, denn wie die Autorin hier altbekannte Märchen – Aschenputtel, Rotkäppchen, Rapunzel und Schneewittchen – in eine Sience Fiction Variante verwandelt ist einfach grandios – spannend, abwechslungsreich und überraschend, mit vielschichtigen Charakteren und einer gut durchdachten Welt. Und natürlich steht auch der dritte Band, „Wie Sterne so golden“, seinen Vorgängern in nichts nach.

Nach einem futuristischen Aschenputtel, Cinder, und Rotkäppchen, Scarlet, mitsamt ihren männlichen Pendants geht es in „Wie Sterne so golden“ nun auch um Cress, Marissa Meyers Version von Rapunzel – die statt in einem Turm in einem Satelliten irgendwo im Erdorbit festsitzt. Die geplante heldenhafte Rettung, die sich die Truppe um Cinder vorgenommen hatte, geht ziemlich katastrophal schief und die Gruppe wird getrennt. Dadurch ergeben sich zwei wirklich spannende, im Wechsel erzählte Handlungsstränge, die eine faszinierende Gesamtgeschichte abgeben.

Cinder und Kai, Scarlet und Wolf, Cress und Thorne – sechs völlig unterschiedliche Figuren, drei ganz verschiedene Paare, aber alle waren sie mir sympathisch, alle sind sie vielschichtig und facettenreich, durchleben nachvollziehbare Entwicklungen und auch die Beziehungen zwischen ihnen sind glaubhaft und entwickeln sich Stück für Stück, wirken dadurch natürlich und nicht so als wären sie nur zum Vorantreiben der Geschichte konstruiert.

Alles in allem ist „Wie Sterne so golden“ von Marissa Meyer ein großartiger dritter Band einer grandiosen Serie, mit einem märchenhaften Schreibstil, futuristischem Setting, sympathischen Protagonisten und glaubhaften Bösewichten und einer spannenden Handlung, die immer wieder mit einem unerwarteten Twist überraschen kann. Absolut zu empfehlen! 😉

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*