Rezension zu Retra: Insel der Schatten von Marianne de Pierres

Marianne de Pierres - Retra: Insel der SchattenLovelyBooks - In dein Regal stellenMarianne de Pierres – Retra: Insel der Schatten
 
Originaltitel: Burn Bright
Verlag: Heyne fliegt
Format: eBook
Seiten: 300
ISBN: 978-3641099077
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „Retra“
 
 

Ixion ist die Insel der ewigen Nacht – und der ewigen Party. Unzählige Jugendliche, die aus ihrem normalen Leben geflüchtet sind, ziehen von Club zu Club und denken an kein Morgen. Nicht so Retra, die nach Ixion gekommen ist, um ihren Bruder zu finden, der von zu Hause abgehauen ist. Bald schon lernt sie die Schattenseiten des scheinbar sorglosen Insellebens kennen. Denn wer auf Ixion nicht einfach nur mitfeiern will und zu viele Fragen stellt, verschwindet …

 
 
Meinung:
 
Der Werdegang dieses Buchs hat mich ja jetzt doch etwas verwirrt und scheint nicht unbedingt unter dem besten Stern zu stehen. Das Ganze fing an, als der Titel vor zwei Jahren im Original erschien. Da es sich hier um das Buch einer australischer Autorin handelt, war es erstmal quasi unmöglich das Buch irgendwo zu finden, wo die Versandkosten nicht doppelt so teuer waren wie das Buch selbst. Schlussendlich habe ich das Buch dann doch noch bekommen und fand es absolut großartig.

Dementsprechend doll habe ich mich auch gefreut, als ich in der Heyne fliegt Programmvorschau plötzlich entdeckt habe, dass „Burn Bright“ unter dem Titel „Retra: Insel der Schatten“ am 12. August als deutsches Taschenbuch erscheinen sollte. Nur dass das Taschenbuch zwischenzeitlich anscheinend irgendwo verloren gegangen ist, denn plötzlich gibt es das Buch nur noch als eBook – etwas, was gerade bei den Verlagen der Randomhouse Gruppe aktuell ein neuer Trend zu sein scheint: Als Paperback angekündigte Bücher, teils auch Fortsetzungen irgendwelcher Reihen, plötzlich nur noch als eBook zu veröffentlichen. (Zumindest ist es mir in dieser Art sonst noch bei keinem anderen Verlag über den Weg gelaufen, was aber auch daran liegen könnte, dass viele Verlage mittlerweile irgendwelche rein digitalen Imprints haben)

Und auch wenn ich sowohl gedruckte als auch digitale Bücher lese, bevorzuge ich doch nach wie vor das ganz und gar altmodische und traditionelle gedruckte Buch – oder habe zumindest gerne die Möglichkeit mir nach der Lektüre eines eBooks, das mir besonders gut gefallen hat, das ganze auch noch in gedruckter, vorzugsweise natürlich gebundener Version zu kaufen. Daher war ich dann doch nicht nur ziemlich überrascht, sondern auch enttäuscht, als ich festgestellt habe, dass ich mir „Retra“ nicht ins Regal stellen kann. Schade, aber nun gut, am Inhalt des Buchs ändert das natürlich nichts und da ich mir den dann doch auch in der deutschen Übersetzung zu Gemüte führen wollte, ist das Buch eben statt im Regal auf meinem eReader gelandet.

Und inhaltlich gefällt mir das Buch nach wie vor absolut hervorragend. „Retra: Insel der Schatten“ ist eine faszinierende Mischung aus Dystopie und Fantasy, düster und spannend und rund herum wirklich interessant und einfach mal eine Abwechslung. Ich muss zugeben, es war nicht ganz einfach den Einstieg in die von de Pierres geschaffene Welt zu finden, da sie doch irgendwie etwas ganz eigenständiges und anderes ist. Aber genau deswegen hat es so einen Spaß gemacht, diese Welt zu erkunden, denn nach all den 08/15 Dystopien, die aus den USA hier herüber geschwappt sind, ist das doch wirklich eine angenehme und sehr willkommene Abwechslung.

Dabei liefert „Retra: Insel der Schatten“ ein rundum stimmiges Gesamtpaket, mit einer faszinierenden, vielschichtigen Welt, facettenreichen und lebensechten Charakteren sowie einer spannenden Story, die voller Wendungen und Überraschungen steckt. Die einzelnen Elemente greifen dabei hervorragend in einander, sodass eine Spannung entsteht, die einen das Buch kaum zur Seite legen lässt – wenn man mit dieser gewissen „Andersartigkeit“, die das gesamte Buch umgibt und die sich kaum beschreiben lässt, klar kommt.

Man merkt eben irgendwie, dass das Buch von einer australischen Autorin ist, sowie man – meiner Meinung nach zumindest – ja auch oft deutliche Unterschiede zwischen den Werken deutscher oder amerikanischer, bzw. auch amerikanischer und britischer Autoren merkt. Dadurch wird die Sonderbarkeit, die der Geschichte aufgrund der verwendeten Motive eh schon anheftet, noch weiter verstärkt, was mir persönlich sehr gefallen hat, was allerdings sicherlich für viele auch schnell zu einem Problem werden kann.

Mir jedoch hat „Retra: Insel der Schatten“ alles in allem rundherum gut gefallen und ich kann es nur jedem ans Herz legen, der auf der Suche nach einer mal ganz anderen YA-Dystopie ist. Auch wenn es wirklich schade ist, dass es das Buch nur als eBook gibt.
 
 


 
 
5 Sterne - Super

 
 
Die Autorin
 
Marianne de Pierres, Jahrgang 1961, studierte in Perth und Queensland. In Australien ist sie eine bekannte und vielgelesene Autorin, vor allem im Bereich der Science Fiction. Mit Retra legt sie ihr erstes Jugendbuch vor.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

1 Kommentare zu “Rezension zu Retra: Insel der Schatten von Marianne de Pierres”

  1. Gut zu wissen, dass ich mir nicht eingebildet habe, dass vor dem Erscheinen noch angegeben war, dass es auch als Taschenbuch erhältlich sein würde. Dass es jetzt nur noch ein Ebook ist, hat mich auch sehr geärgert – vor allem, weil ich immer noch keinen Reader habe und eigentlich auch gern weiterhin darauf verzichten würde.

    Deine Rezension gibt mir allerdings das Gefühl, dass das Buch auf jeden Fall etwas für mich sein könnte. Jetzt stecke ich natürlich in einem Zwiespalt 😀

    Liebe Grüße,
    Evelyn
    http://dreaming-till-midnight.blogspot.de/

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*