Rezension zu Masken – Unter magischer Herrschaft von Mara Lang

Ich habe „Masken – Unter magischer Herrschaft“ von der ersten bis zu letzten Seite voll und ganz genossen. Die Inhaltsangabe des Verlags ist etwas irreführend, ich habe zuerst gedacht, dass es sich hier um eine Dystopie handelt, dabei ist Mara Langs Debüt eigentlich High Fantasy vom Feinsten.

Ferin ist ein wirklich sympatischer Charakter, vielschichtig und gut konzipiert, und war mir von Anfang an wirklich sympathisch. Auch die restlichen Charaktere in dieser Geschichte sind allesamt sehr gut und haben eine gewisse Tiefe und, was ich immer ganz wichtig finde, auch verständliche und realistische Motivationen, die sie zu ihren Handlungen animieren.

Die Welt, die Lang in diesem Roman geschaffen hat, ist faszinierend: Die Ideen, die die Autorin hier umsetzt, waren erfrischend neu und ungewohnt. Die Grundelemente sind zwar altbekannt, aber die Art, wie Lang ihre Geschichte um Unterdrückung und Freiheit, Liebe und Hass und das Streben nach Schönheit verpackt, hat mir wirklich gut gefallen, da sie so ganz anders war, als alles, was mir bisher über den Weg gelaufen ist.

Sehr beachtlich finde ich auch, wie die Autorin es hier schafft spannende Fantasy mit lebensnahen Problematiken und einer überzeugenden wie überraschenden Handlung zu verknüpfen und so den Leser mit einer unterhaltsamen Lektüre fesselt, die gleichzeitig auch eine tiefere Bedeutung hat.

Fazit:

Die Inhaltsangabe des Verlags sollte man besser ignorieren, aber alle, die auf ausgefallene, frische High Fantasy stehen, sollten sich diesen Roman schnellstens auf den Wunschzettel setzen.

Das Cover:

Von der Idee her finde ich das Cover absolut super und auch das Design und die Umsetzung gefallen mir weitestgehend, nur finde ich leider, dass das Mädchen Ferin nicht gerecht wird, allein was das Ausmaß der blauen Male angeht.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

3 Kommentare zu “Rezension zu Masken – Unter magischer Herrschaft von Mara Lang”

  1. Bei Facebook hat der Verlag ja ordentlich Werbung für dieses Buch gemacht. Nach deiner Rezension bekomme ich jetzt auch Lust drauf, nachdem mich der Titel etwas abgeschreckt hatte. Ab auf die WL 🙂

    1. Ja, irgendwie fand ich den Titel auch komisch und dann noch, dass das irgendwie so nach Dystopie gemischt mit Fantasyelementen klang… Hat sich ja herausgestellt, dass es beim besten Willen keine Dystopie sondern reinste Fantasy ist und noch dazu wirklich gute ^^

  2. Von dem Buch habe ich zwar noch nie etwas gehört, aber ich finde es hört sich sehr interessant und neuartig an.

    Das Cover und der Trailer gefallen mir aber nicht so gut, wenn ich das Buch im Lade sehen würde, würde ich nicht als erstes dieses in die Hand nehmen.

    Aber eine gute Rezension – ein neues Buch auf meiner Liste 😉

    LG Jana

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*