Rezension zu Nashira: Talithas Geheimnis von Licia Troisi

Ich muss ja wirklich sagen, dass mich noch nie ein Buch von Licia Troisi enttäuscht hat. Ihre Drachen-, Schatten- und Feuerkämpferin-Serien haben mich allesamt richtig begeistert und der erste Band ihrer neusten Serie, „Nashira“ stand dem in absolut nichts nach. Und eigentlich sieht es mit dem zweiten Band genauso aus – aber leider nur eigentlich.

Denn während die Geschichte inhaltlich wie gewohnt absolut top ist, spannend, mitreißend und fesselnd und dabei auch immer wieder humor- oder gefühlvoll, und auch der Schreibstil eigentlich die gewohnte Qualität aufrecht erhält, ist die Übersetzung, bzw. das Lektorat der Übersetzung, eine ziemliche Katastrophe.

Denn das Buch strotzt nur so vor Rechtschreibfehlern, die es einem teilweise so gut wie unmöglich machen die Sätze inhaltlich zu verstehen. Und natürlich hält es einen enorm auf, wenn man immer wieder Sätze mehrfach lesen muss, weil diese so vor Fehlern strotzen, dass man sie einfach nicht versteht. Mit Lesefluss ist da dann nicht mehr allzu viel los.

Und dabei ist das Buch eigentlich inhaltlich wirklich gut. Protagonistin Talitha hat mich erneut sofort in ihren Bann gezogen und genau wie sie glänzen auch die anderen Charaktere durch ihr Facettenreichtum und dadurch, dass sie eben sowohl schwarz als auch weiß sein können, so wie es ja im wahren Leben auch nur allzu oft ist. Überhaupt hat es mir hier erneut sehr gut gefallen, dass die Figuren, die die Autorin schafft, egal ob Haupt- oder Nebenfiguren, alle sehr individuelle, realistische Charaktere entwickeln.

Zum Inhalt sonst will ich eigentlich gar nicht viel mehr sagen, als oben schon: Die Geschichte steckt voller Action und Spannung, ist fesselnd und mitreißend und bietet immer wieder auch romantische und lustige Momente. Nur leider verliert die Geschichte halt viel dadurch, dass man beim Lesen immer wieder ins Stocken gerät. Ansonsten steht das Buch inhaltlich den anderen Werken von Licia Troisi in nichts nach.

Alles in allem bin ich daher doch irgendwie ziemlich enttäuscht von diesem Buch, denn so grandios ich die Story auch fand, so sehr ich mich darauf gefreut habe, weiter an Talithas Geschichte teilhaben zu können und so gut mir diese Fortsetzung inhaltlich schlicht und ergreifend gefallen hat, durch die schlampige Textqualität verliert das Buch leider sehr viel, unter anderem eben auch zwei Sterne. Schade.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*