Rezension zu Die Drachenkämpferin: Der Auftrag des Magiers von Licia Troisi

Nach ihrem fulminanten Erstlingswerk hier nun der zweite Band von Licia Troisis Trilogie. Diesesmal ist der beschriebene Zeitraum deutlich kürzer, was es der Autorin ermöglicht die Handlungen deutlich detaillierter zu beschreiben.

Dem Titel entsprechend beginnt das Buch mit Sennars „Odyssee“, seiner Reise auf der Suche nach der Untergegangenen Welt, von der seit 150 Jahren kein Lebenszeichen mehr an die Oberfläche gedrungen ist. Dazu heuert er für eine horrende Summe einen Piratenkapitän samt abenteuerlustiger Tochter und wenig begeisterter Mannschaft an, die einzigen, die bereit sind, diese Reise mit ihm zu wagen.

Zeitgleich muss auch die erst jüngst zur Drachenritterin ernannte Nihal mit nicht wenigen Problemen kämpfen. So trifft sie beispielsweise jenen Mann wieder, der die Zerstörung ihrer Heimatstadt befehligte und um ihn zu besiegen, greift sie zu Mitteln, über deren Nutzung sie vorher niemals nachgedacht hat.

Der zweite Band der Trilogie widmet sich mehr dem jungen Magier Sennar, denn Nihal und ihrem Drachen. Das ist allerdings ein durchaus interessanter Perspektivenwechsel, dem das Buch auch einen Großteil seines Unterhaltungswerts zu verdanken hat. Denn leider verschwendet die Autorin viel Zeit mit eher unwichtigen Handlungssträngen, während die wirklich spannenden Punkte sehr kurz abgehandelt werden, besonders in der ersten Hälfte des Buchs, während die zweite Hälfte wieder ganz an das rasante, actionreiche und unterhaltsame Lesevergnügen des ersten Bandes anzuknüpfen vermag.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: