Rezension zu Days of Blood and Starlight von Laini Taylor

Laini Taylor - Days of Blood and StarlightLovelyBooks - In dein Regal stellenLaini Taylor – Days of Blood and Starlight
 
Originaltitel: Days of Blood and Starlight
Verlag: Fischer FJB
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 624
ISBN: 978-3841421371
 
 

[mygenres] Band 2 der Serie „Zwischen den Welten“
 
 

Wo würdest du dich verstecken, wenn die ganze Welt nach dir sucht?
Was würdest Du tun, wenn deine große Liebe plötzlich deine Familie auf dem Gewissen hat?
Wie würdest du entscheiden, wem du trauen kannst, und wem nicht?

Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva einst teilten, ist vorbei. Wenn aus Liebe Hass wird, kann uns nur noch die Hoffnung retten…

Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt…

Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten.

Aber wird Akivas Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden, und Akiva jemals verzeihen?

 
 
Meinung:
 
Der erste Roman in Laini Taylors „Zwischen den Welten“-Serie, „Daughter of Smoke and Bones“, hat ja nicht nur mich restlos begeistert, sondern ist bei Lesern weltweit eingeschlagen wie eine Bombe. Dementsprechend groß war auch meine Vorfreude auf den zweiten Band, denn das ist endlich mal ein Hype, den ich voll und ganz verstehen kann.

Die Welt, die Taylor für ihre Serie geschaffen hat, bzw. ja eigentlich eher die Welten sind absolut faszinierend. Da ist zum einen „unsere“ Welt, die die Autorin auch im zweiten Band so real und gleichzeitig so verwunschen-schaurig-zauberhaft darstellt, dass man als Leser einen perfekten Ausgangspunkt geboten bekommt, um auch die anderen Welten geradezu greifbar werden zu lassen, so gekonnt verbindet Taylor „unsere“ Welt mit denen der Seraphim und Chimären – die Atmosphäre, die das gesamte Konstrukt dabei umgibt, ist faszinierend, düster und romantisch im Sinne der Schauermärchen des 18./19. Jahrhunderts – allerdings gehen gerade die Feinheiten dieser Atmosphäre im zweiten Band etwas verloren.

Denn Teil 2 von Laini Taylors Bestseller-Serie ist deutlich brutaler, blutrünstiger und damit oftmals auch irgendwie sehr viel grobschlächtiger als der erste Teil. Während Prag als Haupthandlungsort in unserer Welt im ersten Band der Autorin die perfekte Kulisse für besagte schaurig-schöne Atmosphäre geboten hat, hatte ich das Gefühl, dass mit dem Szeneriewechsel hin zur Wüste auch die gesamte Atmosphäre gewechselt hat – eben hin zum Rudimentäreren, Blutigeren und offener Grausamen. Sehr schade, denn das hat mich stellenweise doch etwas abgeschreckt.

Dabei ist die Entwicklung der Handlung absolut schlüssig und sinnvoll – und auch die Charaktere entwickeln sich völlig realistisch und angemessen weiter, bedenkt man die Entwicklungen und Entdeckungen des ersten Bandes. Hier gelingt es der Autorin sehr gut, nahtlos an den ersten Teil anzuknüpfen. Zum Glück, denn alles andere wäre bei dem schrecklichen Cliffhanger, mit dem Band 1 endete, auch ziemlicher Mist gewesen. Aber es klappt und zwar sehr gut. Die Geschichte ist flüssig und fesselnd, voller Überraschungen und unerwarteter Wendungen und doch immer nachvollziehbar und „realistisch“, weshalb eigentlich auch die geänderte Atmosphäre hervorragend passt und gar nicht anders sein dürfte. Trotzdem konnte ich mich einfach nicht so richtig mit ihr anfreunden.

Alles in allem ist das „Days of Blood and Starlight“ daher erneut wirklich gut, die vorher schon düstere Geschichte wird im zweiten Teil allerdings blutiger und damit bin ich nicht immer zu 100% klar gekommen. Für 5 Sterne reicht es aber trotzdem so gerade eben noch und eine dicke Empfehlung gibt es ebenfalls, also nichts wie ran ans Buch 😉
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den FJB Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
FJB
 
 
5 Sterne - Super

 
 
Die Autorin
 
Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits »Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten« veröffentlicht.
 
 

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: