Rezension zu Poison Princess von Kresley Cole

Ich muss sagen, es ist mir schwer gefallen den Einstieg in diese Geschichte zu finden. Ich fand es stellenweise einfach sehr zäh, recht trocken und habe mich, gerade zu Beginn, immer wieder dabei erwischt, wie ich einzelne Zeilen übersprungen habe – es ist mir stellenweise einfach schwer gefallen mich wirklich auf die Erzählung zu konzentrieren, vieles erschien mir uninteressant.

Dazu kommt, dass Coles Schreibstil für mich relativ ungewohnt war, hart und irgendwie sperrig, nichts was sich wirklich leicht und flüssig lesen lässt. Es dauerte einfach eine ganze Weile, bis ich mich wirklich an diesen Schreibstil gewöhnen konnte, was die ersten ~100 Seiten für mich relativ anstrengend zu lesen gemacht hat.

Protagonistin Evie ist, um es mal etwas krasser auszudrücken, eine typische pubertäre Göre und recht klischeehafte YA-Heldin. Im einen Moment furchtbar kindisch und völlig nervtötend, dann wieder überraschend reif und erwachsen. Stellenweise wirkte mir das Ganze aber einfach zu überzogen und ich bin mit Evie die ganze Geschichte über einfach nicht warm geworden. Ihre verschiedenen Verhaltensweisen schienen einfach nicht immer so richtig zusammen zu passen.

Auch ihr männlicher Counterpart kommt in meinen Augen nicht viel besser weg, denn Jack ist der 08/15 Bad Boy, düster und undurchschaubar, frisst der Heldin aber quasi grundlos aus der Hand. Dafür kommen die Nebencharaktere deutlich besser weg, denn hier präsentiert sich ein erstaunlich facettenreiches Grüppchen, das mich doch etwas über die so klischeehaften Hauptcharaktere hinwegtrösten konnte.

Und die Geschichte selbst… Die ist gar nicht schlecht. Stellenweise kommen einem die Elemente zwar sehr bekannt vor, aber trotzdem ist das Ganze zu einem innovativen und interessanten Neuen zusammengesetzt. Das Problem dabei? Die immer wieder auftretenden Längen und teilweise großen Klischees, wie z.B. die Liebesgeschichte – aber was war bei den beiden Klischee-Protagonisten auch anderes zu erwarten?

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: