Rezension zu Blutseele von Kim Harrison

Ich liebe Kim Harrisons „Rachel Morgan“-Serie. Mir fällt, sieht man vielleicht einmal von Dingen wie „Hanni & Nanni“, „5 Freunde“, „Die Drei ???“ und ähnlichen Dingen, die ich als Kind gelesen habe, ab, keine Serie ein, bei der ich auch nach über zehn Bänden noch mit vollster Begeisterung dabei bin – und mit Schrecken den beiden letzten Teilen und dem Ende nach Band 13 entgegen sehe.

Da ist diese Sammlung von Kurzgeschichten rund um Rachel Morgan und Co. genau das richtige Lesefutter für zwischendurch. Enthalten sind die folgenden elf Geschichten (Da die Geschichten zeitlich kreuz und quer überall im Laufe der Serie angesiedelt sind, gibt es hier leider den einen oder anderen Spoiler):

Die Hollows…

Die Verzauberte:
(orig. The Bespelled)
„Die Verzauberte“ erzählt die Geschichte von Al und wie er es geschafft hat Ceri zu fangen – eine witzige und interessante Geschichte, die einige nette Hintergrundinfos bereithält.

Blutflüstern:
(orig. Two Ghosts for Sister Rachel)
Bereits als alleinstehende Kurzgeschichte vom Heyne Verlag veröffentlicht (*KLICK*), allerdings nur noch als eBook erhältlich. Eigentlich dachte ich, ich hätte die Taschenbuchausgabe damals rezensiert, aber dem war wohl nicht so… Daher hier nun ein paar Worte dazu:
Ein interessanter Rückblick, in dem der Leser die 18 jährige Rachel kennen lernt. Von der Stimmung her etwas schwerer und düsterer als die anderen Geschichten, trotzdem schön zu lesen.

Blutmagie:
(orig. Undead in The Garden of Good and Evil)
Ebenfalls bereits als alleinstehende Kurzgeschichte veröffentlicht und von mir als solche auch schon rezensiert, die Rezi findet ihr hier: Rezension zu Blutmagie von Kim Harrison – Mittlerweile ist allerdings auch diese Geschichte nur noch als eBook erhältlich

Schmutzige Magie:
(orig. Dirty Magic)
Im Zentrum steht Mia, die Banshee aus Band 7, „Blutkind“. Ich fand diese Geschichte zwar nicht herausragend, aber sie war definitiv nicht schlecht geschrieben und auch nicht uninteressant.

Die Brücken von Eden Park:
(orig. The Bridges of Eden Park)
Damals als Bonusmaterial in Band 5 der Serie, „Blutlied“, erschienen, da ich das aber nie rezensiert habe, gibt es hier jetzt etwas dazu:
Eine Kurzgeschichte über Kisten und Rachel, mit der ich persönlich wenig anfangen konnte, aber das könnte auch daran liegen, dass ich nie so sehr viel mit Kisten anfangen konnte – da gibt es in meinen Augen eindeutig interessantere Liebesinteressen für Rachel.

Kraftlinienbummler:
(orig. Ley Line Drifter)
Bis 😀 Ich finde den kleinen Gargoyle ja wirklich super. Daher habe ich mich sehr gefreut diese Geschichte, in deren Zentrum Bis und Jenks stehen, zu lesen. Auch Daryl, der in späteren Büchern ja eine Rolle spielt, bekommt hier einen ersten Auftritt.

Million Dollar Baby:
(orig. Million Dollar Baby)
Die Geschichte läuft parallel zu einigen Abschnitten von Band 9, „Blutdämon“.
Definitiv die Geschichte, auf die ich mich am meisten gefreut habe. Erzählt wird hier wie Trent und Jenks sich auf ihre Elfenqueste machen um Lucy, Trents Tochter, zu entführen. Ich hatte hohe Erwartungen an diese Geschichte und die wurden voll und ganz erfüllt – spannend, witzig und einfach gut erzählt.

… und darüber hinaus

Pet Shop Boys:
(orig. Pet Shop Boys)
Noch jemand, der bei diesem Titel direkt anfangen möchte zu singen? Dabei hat „Pet Shop Boys“ nichts mit dem gleichnamigen Musiker-Duo zu tun, sondern mit Vampiren – allerdings ganz anderen als denen, die in den „Rachel Morgan“-Romanen vorkommen. Eine wirklich interessante Idee steckt hinter dieser Geschichte.

Das Temson-Anwesen:
(orig. Temson Estates)
Eine Geschichte über Dryaden, die ich jetzt nicht so interessant fand, die aber gut geschrieben war und auf jeden Fall zeigt, dass Frau Harrisson auch außerhalb der Hollows eine begabte Autorin ist.

Spinnenseide:
(orig. Spider Web)
Noch eine Dryaden-Geschichte, diese etwas interessanter als die erste, leider für meinen Geschmack aber etwas zu kurz.

Grace:
(orig. Grace)
Definitiv die Geschichte, die mich von den Nicht-Hollow-Erzählungen am meisten überzeugen konnte. Eine total interessantes Konzept und jede Menge Potential, weshalb ich mich hier wirklich darüber freuen würde, sollte einmal ein vollständiger Roman aus der Geschichte werden.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*