Rezension zu Blutsbande von Kim Harrison

Ich liebe diese Bücher einfach. Kim Harrisons Urban Fantasy Serie waren die ersten Nicht-YA-Bücher aus diesem Genre, die ich je gelesen habe und ich bin nach zehn Bänden und rund sechs Jahren noch ebenso begeistert, wie nach dem ersten Buch. Rachel Morgan und die Welt der Hollows haben mich sofort in ihren Bann gezogen.

Und da es sich hier um die Rezension zum zehnten Band handelt, kommt diese natürlich auch nicht ohne Spoiler aus!

So langsam wird es voll in Rachels und Ivys Kirche: Neben der Hexe und dem Vampir sowie dem Pixie Jenks und dessen Familie leben mittlerweile ja auch noch Jenks Katze Rex, die Fee Belle und der Gargoyle-Teenager Bis dort. Und jetzt kommt auch noch Rachels mehr oder minder geduldeter Werwolf-Bodyguard Wayde hinzu. Und dann gibt es natürlich noch die Elfen, allen voran Rachels Hassliebe und Erzfeind Trent Kalamack, sein Sicherheitschef Quen und Ceri, sowie Lucy und Ray, den elfischen Nachwuchs. Oh, und ohne Aligarept kommt das Buch natürlich auch nicht aus. Dazu kommen noch einige Nebencharaktere, wie Glenn, Rachels Mutter oder Takata, die den unglaublich ausgefallenen und vielseitigen Cast gelungen abrunden.

Und genau diese Vielzahl von Freunden und Bekannten macht Rachel gerade schwer zu schaffen. Denn irgendwie sind alle dabei ihr Leben zu leben und zu genießen, während Rachel einfach im Nichts zu hängen scheint. Die Behörden haben sie als tot klassifiziert, auf Formularen gibt es kein Kästchen für Dämonen, ihre Magie hält sie unter Verschluss, um nicht von den Dämonen aufgespürt zu werden und ihr Liebesleben ist auch nicht existent. Dazu kommt eine vollkommen chaotische Gefühlswelt voller Trauer und Schuldgefühlen und einer gehörigen Portion Selbstmitleid, durch die Rachel sich ersteinmal durcharbeiten müsste – nur fehlt ihr dazu doch ein wenig die Lust.

Es dauert jedoch nicht lange, bis Chaos ausbricht. Und wie immer landet Rachel mitten drin. Und bald bleibt ihr gar keine andere Wahl, als sich endlich ihren Gefühlen zu stellen und die Charakterentwicklung durch zu machen, vor der sie sich lange gesträubt hatte.

Damit setzt sich die Geschichte der jungen Hexe realistisch fort und Harrison schafft es auch im zehnten Band keine Langeweile aufkommen zu lassen, so dass Fans der Hollows-Serie sich auf einen weiteren Band voller Action, Magie und Humor freuen können, der Lust auf mehr macht. Band 11 erscheint auf Englisch zum Glück bereits im kommenden Januar und auch danach wird es wohl noch mindestens einen oder zwei weitere Bände geben. Ich bleibe gespannt und freue mich auf weitere Bücher und kann diese Serie wirklich nur jedem Urban-Fantasy-Fan empfehlen!

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: