Rezension zu Selection: Der Erwählte von Kiera Cass

Kiera Cass „Selection“-Reihe ist Trash. Völlig sinn- und hirnfrei, aber trotzdem, oder gerade deswegen, unterhaltsam und kurzweilig zu lesen. Daran hat sich auch mit Band 3 der Trilogie, die nun doch keine wird („Selection: Die Kronprinzessin“ erscheint noch diese Woche), nichts geändert und auch wenn ich bei Band 1 noch wirklich geschwärmt habe, mittlerweile habe ich auch kein Problem mehr einzugestehen, dass „Selection“ einfach eine meiner liebsten Trash-Serien ist.

Die Selection und damit die Geschichte von America, Maxon und Aspen nähert sich ihrer finalen Entscheidung. Noch sind außer America drei weitere Mädchen im Rennen um die Hand des Prinzen und noch hat sich America, die nun wirklich nicht die hellste Birne ist, nicht zwischen ihrer Jugendliebe Aspen und einem Leben an der Seite des zukünftigen Königs entschieden.

Eigentlich gibt es nicht wirklich viel zu „Selection: Der Erwählte“ zu sagen… Es läuft halt alles auf Americas Entscheidung hinaus und bis dahin gibt es noch das eine oder andere Drama, Konflikte und Versöhnungen und vor allem einige eindeutig dumme Aktionen von America, die mich mit ihrem Verhalten teilweise wirklich in den Wahnsinn getrieben hat. Auf der einen Seite zeigt sie hier eine doch herausragende Stärke und Leidenschaft, auf der anderen Seite versaut sie vieles davon wieder mit einfach idiotischen Entscheidungen – also eigentlich alles wie auch schon in den ersten beiden Romanen.

Alles in allem ist „Selection: Der Erwählte“ von Kiera Cass jedenfalls definitiv ein gelungener Abschluss für die Geschichte von America & Co, in dem es noch einmal hoch hergeht. Band 4 erzählt übrigens nicht mehr Americas Geschichte, die ist mit diesem Band tatsächlich rum, sondern die ihrer Tochter – und ich kann ihn wirklich nicht empfehlen, aber mehr dazu am Donnerstag 😀

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

4 Kommentare zu “Rezension zu Selection: Der Erwählte von Kiera Cass”

  1. Vielen herzlichen Dank für diese Rezension, sie hat mich wirklich lachen lassen! 😀 Ich muss zugeben, dass ich die Reihe nicht gelesen habe, weil mich die Inhaltsangabe so überhaupt nicht anspricht. Eher möchte ich behaupten, alleine anhand des Klappentextes möchte ich ganz weit weg rennen von den Büchern 😉
    Allerdings scheint jeder andere sie zu lieben, so viele gute Rezensionen habe ich dazu schon gesehen. Da ist deine doch mal ein echter Lichtblick! Und ich weiß einmal mehr, dass ich mich dem Hype nicht hingeben muss *g*

    Liebe Grüße
    Sas

  2. Hey meine Süße 😀
    Ich musste eben gerade wieder so lachen.. Mensch, Mensch, Mensch!
    Ich habe diese Reihe nie gelesen und auch das Cover ließ schon darauf schließen, dass es um genau solche Geschichten geht, die mich absolut nicht interessieren. Schon „Das Juwel – Die Gabe“ war fast grenzwertig, aber das ist ja was anderes. Alles was so prinzessinnenartig ist, mag ich nicht so gern. Hat was von Historischem. Auch nach deiner Rezi zum dritten Band habe ich nicht das Gefühl etwas zu verpassen 😀 Also danke ich dir von Herzen dafür ♥

    Liebste Grüße
    Sarah

  3. Also echt, ich LIEBE Prinzessinnen 😆 Glamour, Glanz und Glitzer und dazu ganz viel Kitsch! Aber nein, wenn man „Selection“ nichts liest, verpasst man definitiv nichts 😀 Hast du denn auch die Rezi zu Band vier gelesen?! Dann wird nämlich richtig deutlich, dass man bei dieser Serie absolut nichts verpasst 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: