Rezension zu Anna im blutroten Kleid von Kendare Blake

Kendare Blake - Anna im blutroten KleidAdd on GoodReadsKendare Blake – Anna im blutroten Kleid
 
Originaltitel: Anna Dressed in Blood
Verlag: Heyne fliegt
Format: Taschenbuch
Seiten: 384
ISBN: 978-3453314191
 
 
[mygenres]  
 
 

Manche Geister sollte man nicht sich selbst überlassen

Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet. In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme …

 
 
Meinung:
 
Die Kurzfassung: Ganz anders, als ich erwartet hätte, nichtsdestotrotz eine wirklich tolle Idee, bei der es aber eindeutig an der Umsetzung hapert.

Die Langfassung: Ich bin kein großer Fan von Geister-Geschichten, habe aber so viel Gutes über dieses Buch gehört, dass ich doch zu neugierig geworden bin, um die Finger vom Buch zu lassen. Und wurde von einer Geschichte überrascht, die so ganz anders ist, als ich es erwartet hätte.

Das erste Drittel des Buchs hat mich durchweg positiv überrascht. Ich fand die Geister-Mythologie, die die Autorin entworfen hat, einfach faszinierend und auch die Charaktere, allen voran Anna und Cas haben mich umgehend in ihren Bann gezogen. Selbst die blutigeren Szenen, mit denen ich oft Probleme habe, fand ich gut umgesetzt und für die Geschichte angemessen (was bedeutet, dass sie echt eklig waren ^^).

Leider hat mein Interesse am Buch danach rapide nachgelassen, weil mich die Autorin einfach nicht mehr fesseln konnte. Ich hatte ein wenig das Gefühl, dass die Autorin nicht ganz wusste, wie sie die für ein ganzes Buch benötigte Seitenzahl voll bekommen sollte. Denn nach dem ersten Drittel nimmt die Spannung im Buch rasant ab und nachdem Annas Geschichte erzählt und das Geheimnis um ihre Vergangenheit gelüftet ist, passiert mehr oder minder gar nichts mehr.

Dazu kommt, dass ich Cas irgendwann nicht mehr sympatisch fand, weil seine Handlungen immer weniger nachvollziehbar wurden. Außerdem wird die Geschichte selbst stellenweise etwas verwirrend, sodass es nicht ganz so einfach ist am Ball zu bleiben.

Allerdings fand ich Kendare Blakes Schreibstil sehr angenehm zu lesen, wenn auch sehr intensiv, sodass ich das Buch bis zum Ende durch gelesen habe, auch wenn es halt leider wirklich in der zweiten Hälfte stark schwächelt. Ob ich die Fortsetzung lesen werde oder das Buch weiterempfehlen würde, kann ich aber beim besten Willen nicht sagen.
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den Heyne fliegt, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Heyne fliegt
 
 
3 Sterne - Okay

 
 
Die Autorin
 
Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Sie lebt und arbeitet in Washington, liebt Tiere aller Art und ist außerdem von der griechischen Mythologie fasziniert. Anna im blutroten Kleid ist ihr Romandebüt.
 
 

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: