Rezension zu Eine Freundschaft im Winter von Kaya McLaren

„Eine Freundschaft im Winter“ ist, auch wenn es hier jetzt im Rahmen unserer diesjährigen Weihnachtsaktion vorgestellt wird, kein Weihnachtsbuch im eigentlichen Sinne. Zwar spielen die Feiertage eine nicht unerhebliche Rolle, aber das Buch erzählt, wie der Titel ja schon nahelegt, die Geschichte eines Winters und der geht nun mal noch einige Wochen über die Feiertage hinaus.

Allerdings ändert das nicht daran, dass Kaya McLarens Roman eine ganz zauberhafte Geschichte erzählt, die meiner Meinung nach hervorragend in die aktuelle Jahreszeit passt und daher ist das Buch kurzerhand Teil des Weihnachtsspecials geworden.

Fünf Menschen stehen in diesem Buch im Mittelpunkt, fünf Menschen und der kleine Skiort Sparkle, aus dem all diese Menschen kommen. Da ist Jill, die nach dem tragischen Scheitern ihrer Familienpläne von Texas aus zurück nach Sparkle kommt, wo sie als Teenager bei ihrem Onkel lebte, Lisa, Jills Highschool-Freundin, die den Winter über als Skilehrerin in ihrer Heimatstadt arbeitet, Tom, ein Weiberheld, wie er im Buche steht und seit Jahren guter Freund von Lisa, und Mike und seine Tochter Cassie, die erst vor wenigen Wochen einen schweren Verlust erlitten haben.

Jede einzelne dieser Figuren wird von der Autorin mit großer Sorgfalt und sehr viel Liebe zum Detail ins Leben gerufen. Sie alle sind vielschichtig und facettenreich und entwickeln sich im Laufe der Geschichte beträchtlich weiter, genauso wie es bei einer Erzählung über Wendepunkte im Leben sein sollte. Die gleiche liebevolle Ausgestaltung kommt übrigens auch bei den Nebenfiguren zum Tragen, wenn auch nicht ganz so umfangreich.

Inhaltlich hält die Geschichte zwar keine großen Überraschungen bereit, aber sie ist gut zu lesen, angenehm aufgebaut und hat einfach etwas Zauberhaftes, was es leicht macht in sie einzutauchen. Nur die immer wiederkehrenden religiösen Einschübe haben mich zwischenzeitlich ein wenig gestört, allerdings haben sie sich im Rahmen gehalten und im Grunde genommen auch durchaus zur Geschichte gepasst.

Alles in allem hat mir „Eine Freundschaft im Winter“ von Kaya McLaren große Freude und sehr viel Spaß gemacht und ich kann es nur empfehlen.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*