Rezension zu Mordskäfer von Katharina Schendel

Noch ein Krimi aus der Reihe „Landkrimi“ vom Emons Verlag. Wieder ist der Schauplatz ein idyllisches kleines Dorf, diesmal in Thüringen. Unter der Schönheit des Bilderbuchdorfes brodelt es gewaltig, Neid, Missgunst, Erpressung sind hier, wie überall auch, zu finden.

Scarabea von Maarstein, eine äußerst exzentrische, jung gebliebene Endsechzigerin, kommt zur Beerdigung ihrer Freundin Henrietta angereist und ist fest davon überzeugt, dass diese keines natürlichen Todes gestorben ist, befanden sich doch in ihrem Besitz sehr kostbare Messer, die jetzt verschwunden sind. Also macht sie sich mit ihrem persönlichkeitsgestörten Papagei und dem Halbtagspolizisten Sven Grüneis an die Ermittlungen. Als dann noch das Wirtshausehepaar ermordet wird, ist schnell ein Schuldiger gefunden, aber ist es der Richtige?

Katharina Schendel sorgt mit ihrem Buch für ein mäßig spannendes, dafür aber sehr skurriles und leicht phantastisches Lesevergnügen.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: