Rezension zu Die Nacht hat Krallen von Kat Kruger

„Die Nacht hat Krallen“, oder wohl eher „Die Nacht hat Zähne“, wenn man nach dem Originaltitel geht (warum da wohl Zähne in Krallen geändert wurden in der Übersetzung? Vielleicht war der deutsche Verlag der Ansicht, es würde sonst zu sehr nach Vampiren und nicht nach Werwölfen klingen?), von Kat Kruger wirkt erst einmal ziemlich düster. Dabei beweist dieser Debütroman allerdings schnell, dass man Bücher wirklich nicht nach ihrem Cover beurteilen sollte, denn es ist zwar durchaus auch mal düster, vor allem aber unterhaltsam und ziemlich spannend.

Besonders herausragend ist die Welt, die Debütautorin Kat Kruger hier geschaffen hat. Als wäre Paris als Kulisse nicht sowie so schon ein dicker, fetter Pluspunkt, gelingt es der Autorin hier auch noch eine sehr dichte, faszinierende Atmosphäre zu schaffen, die mich schnell in ihren Bann ziehen konnte, denn die Stadt ist nicht einfach nur ein beliebig austauschbarer Schauplatz, sondern zentraler Bestandteil der Geschichte, quasi eine eigene Rolle, ein eigener Charakter.

Generell sind es die Charaktere, die dieser Geschichte das besondere Etwas verleihen – allen voran natürlich Connor. Und auch wenn ich in den meisten Fällen eigentlich nicht wirklich etwas mit männlichen Protagonisten anfangen kann, ist Connor mir doch wirklich schnell wirklich sehr sympathisch gewesen. Er ist eine erfrischende Abwechslung zu den üblichen Verdächtigen, die einem in YA-Romanen so begegnen, kein wandelnden Klischee sondern wirklich authentisch.

So auch die anderen Figuren, die allesamt ganz eigen sind, immer aber vielschichtig und faszinierend und vor allem lebensnah und realistisch. Kurz gesagt, die Charaktere in dieser Geschichte sind wahnsinnig facettenreich. Und genau so ist auch die Geschichte selbst. Denn „Die Nacht hat Krallen“ ist zur Abwechslung einmal nicht einfach nur ein 08/15-YA-Roman, dessen Handlung man nach den ersten drei Seiten vorhersagen kann, sondern eine Mischung aus Coming-Of-Age, Mystery, Spannung, Action und Fantasy mit jeweils einer guten Prise Humor und Romantik – kurz um, einfach lesenswert! 😀

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: