Rezension zu Bezaubernd untot von Karen Chance

Schon bei dem vor drei Jahren veröffentlichten fünften Band von Karen Chance Serie um Cassie Palmer, „Verlockend Untot“, (drei Jahre?! Kein Wunder, dass ich mich erstmal an nichts mehr aus der Geschichte erinnern konnte 😮 ) ist mir der verbesserte Stil der Autorin aufgefallen, durch den sich die Geschichte flüssiger und zusammenhängender lesen lies. Dieser Trend hat sich erfreulicherweise auch in „Bezaubernd untot“ fortgesetzt, zumindest dann, wenn man es einmal in die Geschichte geschafft hat, denn das ist, wie schon gesagt, für mich nicht ganz einfach, denn nach drei Jahren ist einem vieles doch nicht mehr so ganz bewusst. Allerdings macht Karen Chance hier einen guten Job was die Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse angeht, sodass man doch recht zügig wieder hinein findet und mit Cassie mitfiebern kann 😉

Und mitfiebern wird man, denn wie immer ist Cassies anhaltendes Abenteuer und damit der gesamte Roman einfach nur spannend. Actionreich, mit romantischem Knistern und der einen oder anderen teils auch recht fiesen Überraschung vermag es Autorin Karen Chance ihre Leser immer wieder in ihren Bann zu ziehen und mit ihrer Protagonistin durch die Hölle zu schicken – wortwörtlich, denn die frisch gekrönte Pythia macht sich auf ihren Lieblingsmagier, Pritkin, vor der ewigen Verdammnis zu retten. Damit geht die Autorin der von mir im letzten Band nicht ganz so kritisch bemängelten Dreiecksbeziehung übrigens gekonnt aus dem Weg: Denn während Pritkin ganz offensichtlich im Fokus der Geschichte und von Cassies Aufmerksamkeit steht, ist Mircea auffällig abwesend.

Es geht rasant zu, die Geschichte fliegt nur so dahin und als Leser muss man aufpassen, dass man in all dem Chaos, das Cassie umgibt, nicht völlig hilflos untergeht – gleichzeitig kann man das Buch vor lauter Spannung aber auch kaum aus der Hand legen, ich zumindest habe die halbe Nacht gelesen, nur um am Ende wieder vor einem fiesen, bösen Cliffhanger zu stehen… Okay, es gibt sicherlich fiesere Cliffhanger, aber da die Geschichte um Cassie im Endeffekt ein anhaltendes Abenteuer ist, ist das Ende jedes Buchs wieder ein Cliffhanger, weil immer nur ein kleines Teilproblem gelöst wurde auf dem Schritt zur großen, endgültigen Auflösung, die hoffentlich irgendwann kommen wird 😀

Meiner Meinung nach eine super Fortsetzung, mit der Karen Chance sicherlich alle Fans ihrer Serie begeistern können wird, besonders aber die, die sich mehr Pritkin wünschen, denn der steht hier ganz allein im Zentrum der Aufmerksamkeit 😉 Und allen, die die Serie noch nicht kennen, aber auf einen wilden Mix aus allen möglichen Sub-Genres der Urban Fantasy stehen, in dem es auch mal etwas heißer zugeht, kann ich nur empfehlen sich den ersten Band „Untot mit Biss“ oder den Doppelband „Blutrot“, der direkt den ersten und zweiten Band enthält, zuzulegen! 🙂

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: