Rezension zu Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Bücher über Bücher – eine meiner großen Schwächen 😀 Und dann noch von einem der „wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands“, Kai Meyer. Okay, meine Meinung zu Kai Meyer ist ein wenig zwiegespalten, manchmal kann ich einfach überhaupt nichts mit seinen Büchern anfangen, aber „Die Seiten der Welt“ hat mich dann doch zu sehr gereizt, um nicht zumindest mal einen Blick in das Buch zu werfen.

Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht, denn „Die Seiten der Welt“, das in die Welt von Libropolis, die Welt der Bibliomantik entführt, ein Buch, das in der Welt der Bücher spielt und von der Magie der Bücher erzählt, ist definitiv ein Muss für jeden Phantastik-Liebhaber.

Protagonistin des Romans ist die junge Furia Salamandra Faerfax, die mir von der ersten Seite an wirklich sympathisch war. Die 15-jährige ist umgeben von Büchern und ihrer Magie (inklusive lebendiger Lesesessel und -lampen) aufgewachsen und wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem sie ihr Seelenbuch findet und ihr die Welt der Bibliomantik, der Magie der Bücher, offen steht.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, denn Pip, Furias kleiner Bruder, der eine schreckliche Clownphobie hat, wird entführt und Furia ist die einzige, die ihn retten kann. Eine abenteuerliche Reise für das junge Mädchen beginnt, die sich auf den Weg nach Libropolis, die Stadt der Buchhandlungen macht, eine Auftragskillerin dicht auf den Fersen.

Kai Meyer konnte mich mit seinem neusten Werk schon nach wenigen Sätzen in den Bann der Geschichte ziehen. Die Welt, die er für „Die Seiten der Welt“ erschaffen hat, ist voller Magie und – natürlich – voller Bücher. Es geht um die Macht der Wörter, die Magie der Bücher, den Zauber der Geschichten.

Dabei wimmelt es in diesem Roman nur so vor skurrilen Gestalten. Schon Furia ist eine wirklich ungewöhnliche Persönlichkeit aber auch all die Gestallten um sie rum, angefangen mit ihrem kleinen Bruder, sind außergewöhnlich und facettenreich, kunterbunt aber dabei immer realistisch und nachvollziehbar in ihren Handlungen und Motivationen.

Überhaupt ist „Die Seiten der Welt“ einfach ein absolut rundes Gesamtwerk, faszinierend, facettenreich und die Geschichte, die sich durch diese Welt windet, ist fesselnd, überraschend und voller interessanter Wendungen und einem gekonnten Spannungbogen. Definitiv eine riesengroße, dicke, fette Empfehlung 😀

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: