Rezension zu Das Mädchen mit dem Stahlkorsett von Kady Cross

kady cross – das mädchen mit dem stahlkorsettAdd on GoodReadsKady Cross – Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

Originaltitel: The Girl in the Steel Corset
Verlag: Heyne fliegt
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 368
ISBN: 978-3453267404

[mygenres] Band 1 der Serie „Steampunk Chronicles“

Mit Finley Jayne hat keiner gerechnetSie ist eine ganz besondere junge Dame: Ihr Name ist Finley Jayne, sie ist sechzehn Jahre alt und arbeitet als Dienstmädchen. Gelegentlich. Gelegentlich entschließt sie sich jedoch, auf den Straßen Londons Jagd auf Verbrecher zu machen. Finley mag hübsche Kleider, ihre Unabhängigkeit und wohlerzogene junge Männer. Wen Finley nicht mag, der kommt ihr besser nicht in die Quere, denn sie ist außergewöhnlich stark. Doch hinter ihren enormen Kräften verbirgt sich ein dunkles Geheimnis …

In London kreuzen Luftschiffe am Himmel, dampfbetriebene Automaten erledigen die niederen Arbeiten, und von jungen Mädchen wird vor allem eines erwartet – anständig sein und hübsch aussehen. Mit Letzterem kann sie durchaus dienen, aber mit der Sittsamkeit hapert es bei Finley Jayne gewaltig, denn sie ist übermenschlich stark, und wenn ihr Temperament mit ihr durchgeht, kann es für ihre Kontrahenten schon mal böse enden. Als sie deshalb ihre Anstellung im noblen Haushalt der Familie August-Raynes verliert, scheint Finleys Schicksal besiegelt. Aber dann begegnet sie dem jungen Adligen Griffin, der gemeinsam mit seinen Freunden die wunderlichsten Experimente veranstaltet. Und Finley passt perfekt in die bunt gemischte Truppe, denn Griffin und seine Freunde haben ebenfalls übernatürliche Fähigkeiten, die sie im Kampf gegen das Böse auf den Straßen Londons einsetzen. Doch Finley trägt eine dunkle Seite in sich, und obwohl Griffin zarte Gefühle in ihr erweckt, fühlt sie sich auch zu dem zwielichtigen Gangster Jack Dandy hingezogen. Als Griffin und seine Freunde einer gigantischen Verschwörung auf die Spur kommen, die nicht nur Königin Victoria, sondern das ganze Empire bedroht, muss Finley sich entscheiden …

Buchkritik:

Zuerst mal eine Frage, die mir, während ich das Buch gelesen habe, unglaublich viele Leute gestellt haben: Was ist eigentlich Steampunk? Kurz gesagt, ist Steampunk als Literaturgenre in den 1980ern entstanden und verbindet in den meisten Fällen magisch-düster angehauchtes, viktorianisches Setting und Lifestyle mit sehr moderner, wenn auch dampfbetriebener Technologie.
Ich finde die Idee an sich ja wirklich interessant, aber leider habe ich bisher noch keinen Roman gefunden, der das Ganze in meinen Augen überzeugend rüberbringen konnte und leider bildet „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ da keine Ausnahme, ganz im Gegenteil.
Trotz einer Vielzahl an Situationen, von denen man zumindest eine gewisse Grundspannung erwartet hätte, plätschert die ganze Geschichte nur langsam vor sich hin und es folgt ein quälender Dialog auf den nächsten. Warum quälend? Ganz einfach, auch wenn Förmlichkeit zur Zeit Queen Victorias sicherlich eine größere Rolle gespielt hat als heute, waren die Gespräche bestimmt nicht so dermaßen gestelzt und seelenlos, wie sie Kady Cross sie hier zu Papier gebracht hat.
Die Tatsache, dass es nicht ein einziger der Charaktere, besonders nicht die Protagonistin, geschafft hat, mich in ihren Bann zu ziehen, und mir die diversen Dreiecksgeschichten und Beziehungsverstrickungen schnell auf den Nerv gegangen sind, hat es natürlich nicht besser gemacht.

Fazit:

Wer Steampunk-Romane mag, der mag sich hieran versuchen, allen anderen kann ich nur davon abraten.

Das Cover:

Das Cover passt zum Buch: Langweilig, glatt, nichtssagend. Die Abbildung der Protagonistin entspricht ihrer Schilderung eins zu eins.


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide

Mit herzlichem Dank an den Heyne fliegt Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Heyne fliegt

2 Sterne - Geht so

Die Autorin

Schon von klein auf war es Kady Cross‘ größter Wunsch, Schriftstellerin zu werden, wobei die Fantasy u.a. schon früh eine große Rolle spielte. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt Kady Cross ihre Zeit mit lesen oder der Herstellung ihres eigenen Make-ups. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und einem ganzen Rudel Katzen in Connecticut.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

3 Kommentare zu “Rezension zu Das Mädchen mit dem Stahlkorsett von Kady Cross”

  1. Der Plot erinnert mich etwas an „Die Liga der ungewöhnlichen Gentleman“ ^^
    Hast Du es schonmal mit Bernd Perplies „Magierdämmerung“ versucht?

    LG
    Bibliophilia

  2. Auch wenn ich auch kein Steampunk Fan bin, fand ich dieses Buch ziemlich gelungen, ich fand den Sprachstil überhaupt nicht schlimm, er ist mir gar nicht aufgefallen. Ich finde es ist ein echt gutes, spannendes Buch.

  3. Es gibt durchaus Steampunk Literatur, welche wirklich gut ist, vor allem solche, welche schon ein Stück auf dem Markt ist – irgendwie erscheint im Moment sehr vielen dieses Setting gut geeignet zu sein, um etwas Geld zu verdienen.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*