Rezension zu Plötzlich Fee: Sommernacht von Julie Kagawa

Buchkritik:

“Plötzlich Fee: Sommernacht” ist der grandiose Auftakt von Julie Kagawas Debüt-Serie. Die Geschichte ist zusammengesetzt aus vielen altbekannten Elementen der Fantasy und Folklore und trotzdem schafft es die Autorin, dass ihre Geschichte nie langweilige wird. Wahnsinnig detailverliebt beschreibt Kagawa ihre magische Welt und die Geschichte ihrer Protagonistin Meghan, die praktisch alle paar Seiten in ein neues Abenteuer stürzt, sodass das Buch von der ersten bis zur letzten Seite wirklich spannend bleibt.
Besonders erfrischend fand ich, dass das Buch tatsächlich die ersten zwei Drittel über vollkommen ohne Liebesgeschichte auskommt. Auch wenn natürlich vorher schon Gefühle im Spiel sind, so bleibt der Focus der Geschichte erfreulich lange auf Meghans eigentlichem Vorhaben, bevor sich dann tatsächlich eine Liebesgeschichte entwickelt.
Angenehm fand ich auch die düstere Seite des Buchs, denn genauso, wie die Protagonistin und ihre Gefährten überaus realistische und vielschichtige Charaktere sind, mit denen man sich wundervoll identifizieren kann, sind der Autorin auch die bösen Charaktere sehr, sehr gut gelungen.
Das einzige, was nicht so schön ist, ist der Clivehanger mit dem das Buch endet. Allerdings hat Kagawa die perfekte Stelle für diesen Schnitt gefunden und lässt ihre Leser voller Sehnsucht auf den nächsten Band “Plötzlich Fee: Winternacht” zurück.

Fazit:

Der Debütroman einer wirklich grandiosen Autorin, randvoll mit knisternder Magie, realistischen Charakteren und zarter Liebe. Ein Muss für alle Feen-Fans.

Das Cover:

Was soll ich schon groß zu diesem Cover sagen? Das Ganze ist ein absoluter Hingucker und hat definitiv 5 Sterne verdient.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

4 Kommentare zu “Rezension zu Plötzlich Fee: Sommernacht von Julie Kagawa”

  1. Das Buch hat mir auch wirklich sehr gut gefallen, eine Freundin hatte mir das erste Buch ausgeliehen und ich hab es sofort verschlungen und mir die weiteren Bücher gekauft. DAs vierte hab ich leider noch nicht gelesen, aber ich werde es definitiv bald kaufen.

    Ach, der Clivehanger, der war echt fies, aber ich denke, das war ja beabsichtigt, damit den nächsten Teil auch lesen will 😉

  2. Hmm, ich lese immer wieder, das allen dieses Buch so gefallen hat. Bei mir hingegen war es leider nicht so. Ich fand es irgendwie langweilig und habe mich bis zu Ende gequält. Für mich war es etwas zu sehr Fantasy

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: