Rezension zu Plötzlich Prinz: Das Schicksal der Feen von Julie Kagawa

Uuund noch ein Buch aus Julie Kagawas Feenuniversum! 😉 Nach den vier Teilen der „Plötzlich Fee“-Reihe ist das hier nun der zweite Teil der „Plötzlich Prinz“-Serie und es ist tatsächlich immer noch genügend Stoff für eine spannende Geschichte vorhanden.

Zuerst einmal ist es erneut der zauberhafte Schreibstil der Autorin, der mich in den Bann dieser Geschichte ziehen konnte. Julie Kagawa versteht es einfach mit Worten umzugehen und einerseits einen locker-leichten Schreibstil beizubehalten, der sich sehr angenehm lesen lässt, und andererseits schon mit wenigen Sätzen, teils wenigen Worten, eine phantastische, magische Atmosphäre erschaffen kann.

Dazu kommen natürlich wie immer einige einfach sympathische Charaktere, Figuren, die allesamt sehr vielschichtig und faszinierend sind, wenn auch nicht immer so wirklich ganz klischeefrei. Trotzdem sorgen sie dafür, dass man schnell in die Geschichte hinein findet und sich von ihr mitreißen lässt.

Auch die Geschichte selbst ist spannend und wie immer faszinierend, wenn auch stellenweise etwas vorhersehbar. Trotzdem bietet die Geschichte immer noch neue und innovative Ideen, sodass „Plötzlich Prinz: Das Schicksal der Feen“ von Julie Kagawa insgesamt eine überzeugende Fortsetzung abgibt, die mich erneut begeistern konnte, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob der Stoff wirklich noch für viel mehr Bände reicht.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: