Rezension zu Feinde der Zeit von Julie Cross

Beim ersten Band dieser Serie, „Sturz in die Zeit“, hatte ich leider Probleme mit Protagonist Jackson, auch wenn mir die Geschichte an sich hervorragend gefallen hat. Zum Glück wirkte Jackson in diesem zweiten Band auf mich allerdings von Anfang an sehr viel sympathischer, sodass ich diese Serie nun zu den Serien zählen kann, die sich nach einem guten ersten Band tatsächlich noch steigern und nicht plötzlich ganz schrecklich schlecht werden, wie es ja leider bei sehr vielen Serien der Fall ist.

Denn der Schreibstil von Autorin Julie Cross gefällt mir nachwievor hervorragend, er ist zwar nichts wirklich außergewöhnliches, lässt sich aber leicht und flüssig lesen und schafft eine sehr spannende und fesselnde Atmosphäre.

Dazu kommt dann natürlich die Handlung selbst, die hier erneut recht rasant ist. Allerdings gibt es in diesem zweiten Band deutlich weniger Zeitsprünge als im ersten Teil. Stattdessen steht die direkte Konfrontation zwischen Jackson und allen, die am Zeitstrom herumpfuschen wollen o.ä., im Fokus der Erzählung und – denn ohne Schnulz kommt heutzutage ja anscheinend so gut wie kein Jugendbuch mehr aus – natürlich auch Jacksons verzweifelte Versuche seine große Liebe Holly irgendwie aus dem ganzen Schlamassel herauszuhalten – klappt natürlich nicht.

Dadurch, dass ich in „Feinde der Zeit“ einen deutlich besseren Zugang zu Jackson hatte, wurden seine Handlungen und Gedanken auch sehr viel nachvollziehbarer und realistischer für mich, sodass die gesamte Handlung dadurch noch einmal zusätzlich an Schwung gewonnen hat. Denn man merkt Jackson deutlich an, dass er seit Beginn der Handlung in Band 1 eine deutliche Entwicklung durchgemacht hat und die steht ihm sehr gut – mir zumindest gefällt er so, wie bereits gesagt, sehr viel besser.

Alles in allem war „Feinde der Zeit“ für mich daher auch ein fesselndes Lesevergnügen. Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen und kann es nur allen Fans des ersten Bandes ans Herz legen und auch denen, die mit dem ersten Band vielleicht nicht ganz so glücklich waren, denn meiner Meinung nach wird es hier besser. Generell ist die Zeitreise-Serie von Julie Cross sehr empfehlenswert und hält einige Stunden spannendes Lesevergnügen bereit.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*